Weltliteratur aus Räckelwitz

“Literatur Live” widmet Lesung dem verstorbenen Jurij Brezan – dem wohl bekanntesten sorbischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts

Am 31. August 2006 lädt Prof. Dr. Elke Mehnert, ehemalige Leiterin der Professur Literatur des 20. Jahrhunderts/Komparatistik der TU Chemnitz, zu einer Lesung über den verstorbenen Autor Jurij Brezan ein. Fast 30 Jahre begrüßte Elke Mehnert den wohl bekanntesten sorbischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts regelmäßig in ihrer Veranstaltungsreihe “Literatur live”, bis er am 12. März 2006 im Alter von 89 Jahren starb. Ihm zu Ehren möchte sie Brezan im Gespräch mit dessen Schwägerin und Expertin für Sorabistik, Dr. Lucia Heine, vorstellen und dazu ermuntern, ihn neu- oder wiederzuentdecken. Der Abend verspricht persönliche Erinnerungen, Einblicke in die Situation der Sorben in der deutschen Literatur sowie Lesungen aus seinen Werken. Die Veranstaltung findet 19.30 Uhr im Tietz-CAFE des Kulturkaufhauses DAStietz, 3. Etage, statt. Der Eintritt beträgt 2 Euro.

Zur Person: Jurij Brezan

Jurij Brezan wurde 1916 in Räckelwitz (Lausitz) geboren und war während der NS-Zeit im sorbischen Widerstand aktiv. 1949 begann er als freier Schriftsteller und verfasste seine Werke in sorbischer und deutscher Sprache. Bekannt wurde Jurij Brezan durch Erzählungen, zahlreiche Romane, wie z.B. “Krabat oder Die Verwandlung der Welt”, sowie Kinder- und Jugendbücher. Seine Werke wurden in 25 Sprachen übersetzt.
Quelle: Pressemitteilung der TU Chemnitz


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen