Warum katholische Geistliche nicht heiraten?

Katolische Geistliche lebenheutzutage „Zölibat“. Zölibat kommt von „caelebs“ was lateinsch soviel wie unverheiratet heißt.

In der katholischen Kirche ist der Zölibat seit dem 6. Jahrhundert für alle Geistlichen vorgeschrieben!

Zitat von Jesus: „Jeder, der um des Reiches Gottes willen Haus oder Frau, Brüder, Eltern oder Kinder verlassen hat, wird schon in dieser Zeit das Vielfache erhalten und in der kommenden Welt das ewige Leben.“ (Lukas 18, 28 ff)

Es hat allerdings alles einen sehr einleuchtenden und logischen Hintergrund. Angenommen ein Priester wäre verheiratet. Er dürfte während ihres Priesterleben, keinerlei Reichtümer anhäufen. Solange er seiner Arbeit nachgeht, werden er und seine Familie vom Dorf versorgt und können kostenfrei im Pfarrhauswohnen. Aber was ist dann wenn er nicht mehr lebt? Ein neuer Pfarrer kommt und seine Familie möchte natürlich auch im Pfarrhaus wohnen. Was nun? Die Familie des verstorben Pfarrers ist quasi mittellos und ohne Obdach. Und ein kleines Dorf hat nicht die „wirtschaftliche Kraft“ die Familie des alten und des neuen Pfarres zu unterstützen, auch wenn es ihnen eine Herzensangelegenheit ist.

Bitte korregiert mich wenn ich das falsch sehe.

6 Kommentare

  1. Uwe
  2. Marcus
  3. Anonymous
  4. Janika
  5. Bernd
  6. Atze

Kommentar hinterlassen