Tillich würdigt Iltgen als Brückenbauer über Parteigrenzen hinweg

Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat den scheidenden Landtagspräsidenten Erich Iltgen vor dem Sächsischen Landtag als „Brückenbauer über die Parteigrenzen hinweg“ und als „Präsidenten aller Abgeordneten“ gewürdigt. Gemeinsam an der Zukunft Sachsens zu bauen, das sei das politische Credo des Alt-Landtagspräsidenten gewesen. Tillich: „Fast zwanzig Jahre lang folgte in Sachsen auf das Wort ‚Landtagspräsident’ automatisch der Name ‚Iltgen’. Amt und Name sind miteinander verschmolzen. Denn Erich Iltgen hat in den vergangenen Jahren sein Amt immer mit voller Kraft und stets mit Einsatz und Würde geführt.“

In seiner Rede vor dem Landtag dankte Tillich Iltgen zudem für sein langjähriges Engagement: „Vor zwanzig Jahren hat Erich Iltgen das Richtige getan: Er ist nicht Privatmensch geblieben, sondern hat sich politisch engagiert und so sein eigenes Schicksal wie das seines Landes in die Hand genommen. Erich Iltgen hat den Freistaat Sachsen mit aus der Wiege gehoben. Er hat dafür gesorgt, dass der sächsische Parlamentarismus groß werden konnte. Und der hat uns in einem erwachsenen Freistaat viele wichtige Wegmarken aufgezeigt.“

Zudem habe sich Iltgen stets für das Gemeinwohl in der Gesellschaft eingesetzt und danach gestrebt, die richtigen Lösungen für die gesamte Bevölkerung zu finden. Auch wenn Iltgen nicht mehr selbst politisch aktiv sei, die Qualität seiner Entscheidungen werde „auch in kommenden Legislaturperioden ein wichtiges Beispiel sein“, so Tillich abschließend.

Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei


Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen