Tillich fordert klares Bekenntnis der EU zur Halbleiterindustrie

Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat heute zu Beginn des Rates der EU-Mitgliedstaaten zur Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie in Brüssel ein klares Bekenntnis Europas zur Halbleiterindustrie gefordert. „Wir müssen die wirtschaftspolitischen Interessen Europas verteidigen. Das können wir nur, wenn wir Technologieführer in zentralen Schlüsseltechnologien für die Industrie sind, wie zum Beispiel in der Halbleiterindustrie,“ sagte Tillich in Dresden.

„Die Halbleiterindustrie ist der zentrale Innovationstreiber bei den allermeisten High-Tech-Produkten und –verfahren. Nur mit hochinnovativen Produkten wird es uns gelingen, gut bezahlte Arbeitsplätze für die Beschäftigten in Sachsen, Deutschland und Europa zu halten,“ so Tillich weiter.

Der Wettbewerbsfähigkeitsrat, an dem die Wirtschaftsminister der EU-Mitgliedstaaten teilnehmen, wird heute und morgen in Brüssel über Fragen des Binnenmarktes, der europäischen Industriepolitik sowie über den sogenannten „Small Business Act“ zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) diskutieren. Darüber hinaus stehen die Themen Verwaltungsvereinfachung, europäisches Patentsystem, Forschung und Raumfahrt auf der Agenda.

„Europa muss die Systemrelevanz der Halbleiterindustrie anerkennen und in einer konzertierten Aktion auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene für bessere Rahmenbedingungen sorgen, damit Europa wieder attraktiv für Investitionen in die Halbleitertechnologie wird“, bekräftigte Tillich.
Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei


Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen