Tillich: Bekenntnis der EU zu High-Tech-Industrien ist wichtige Entscheidung für den Halbleiterstandort Sachsen

Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat die heutigen Beschlüsse der EU-Wirtschaftsminister begrüßt, mit denen die europäische Industriepolitik vermehrt auf Hochtechnologien und technologische Fähigkeiten in der Industrie ausgerichtet werden soll.

„Die Beschlüsse des Wettbewerbsfähigkeitsrates in Brüssel liegen voll auf unserer Linie. Ich freue mich, dass die EU-Mitgliedstaaten die Bedeutung der High-Tech-Industrien für die gesamte europäische Industrie und Wirtschaft – und damit ihre systemische Relevanz – anerkannt haben. Dies gilt besonders für die Halbleiterindustrie, deren größter europäischer Standort in Sachsen liegt,“ sagte Ministerpräsident Tillich heute in Dresden.

„Wir setzen große Erwartungen in die für diesen Sommer angekündigte Mitteilung der Europäischen Kommission, die aufzeigen soll, wie Europa wieder attraktiv für Investitionen in Schlüsseltechnologien werden und seine Technologieführerschaft zurückerlangen kann“, so Tillich weiter. Damit würden sich die Chancen für eine konzertierte Aktion auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene für bessere Rahmenbedingungen in den industriellen Schlüsseltechnologien wesentlich erhöhen. Nur mit einer europäischen Halbleitertechnologie und -industrie als zentralem Innovationstreiber sowie mit hochinnovativen Produkten werde es gelingen, gut bezahlte Arbeitsplätze für die Beschäftigten in Sachsen, Deutschland und Europa zu halten, sagte der Ministerpräsident.
Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei


Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen