Beiträge auf sorben.org zum Thema Panschwitz-Kuckau (Pančicy-Kukow)

liegt in der Gemeinde Panschwitz-Kuckau

Chor Lipa – Sorbischer Traditionsverein aus Panschwitz-Kuckau

Lieder mit dem Chor Lipa

CD: Lieder mit dem Chor Lipa

Der Chor Lipa hat seinen Ursprung in Panschwitz-Kuckau. Er widmet sich vorrangig der Pflege des sorbischen Kultur- und Liedgutes. So umrahmt der Chor Lipa Gottesdienste (der Gottesdienst zu Allerheiligen 2008 wurde durch die ARD übertragen) und führt mit anderen namhaften sorbischen Chören sorbische Oratorien auf. Es bestehen auch Kontakte zu niedersorbischen Chören (wie z.B. dem Chor Lužyca). Die junge sorbische Dirigentin Jadwiga Kaulfürst arbeitete eng mit dem Chor Lipa in zahlreichen Projektarbeiten zusammen.

Gegründet wurde der Chor Lipa im Jahre 1907 von einem Ortsansässigen Lehrer Namens Jurij Słodeńk. In den Anfangsjahren wurde neben den Chorauftritten auch dem Schauspiel gefront. Der Chor Lipa hat in der langen Zeit seines Bestehens einige Namensänderungen vollzogen. Gegründet wurde er unter dem klangvollen Namen “Lipa serbska”. 30 Jahre nach der Gründung 1937 wurde der Chor durch das herrschende Regime verboten. 1945, noch in den Nachkriegswirren, nahm der Chor unter dem einfachen Namen “Gesangsgruppe” seine Tätigkeit wieder auf. 1948 bis 1961 hieß er dann “Chor in Panschwitz-Kuckau” und wurde letztendlich in “Chor Lipa” umbenannt.

Kommentar hinterlassen...

Advents-Musikandacht im Kloster St. Marienstern

Kloster St. Marienstern
Kloster St. Marienstern

Der Freudenskreis der Abtei St. Marienstern e.V. gestaltet heute am 14.12.2008 um 14:30 Uhr eine musikaliche Andacht in der Klosterkirche von Panschwitz-Kuckau.

Fotoquelle: © Lausitzer Kindl / PIXELIO
Advents-Musikandacht im Kloster St. Marienstern - 14.12.2008
Kommentar hinterlassen...

Sorbische Schulen: Entscheidung des Kreistages ist Grundlage für Qualitätssicherung

Mit der Entscheidung des Kreistages von Kamenz zum Erhalt eines Hauptstandortes mit zwei Außenstellen bei den sorbischen Mittelschulen ist nach Ansicht des Schulpolitischen Sprechers der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, Thomas Colditz, unter Berücksichtigung der besonderen regionalen Gegebenheiten eine Lösung gefunden worden, die tragbar erscheint. “Auf Landesebene haben wir uns seit zwei Jahren mit den Vertretern der Sorben um eine gute Lösung bemüht. Wir haben dabei immer Wert darauf gelegt, eine maximale Akzeptanz vor Ort zu erhalten. Daher bin ich mit der jetzt gefundenen Lösung sehr zufrieden, da drei von vier Schulstandorten erhalten bleiben, ohne unüberwindbare Hürden für zukünftige Entwicklungen aufzubauen”, sagte Thomas Colditz. (weiterlesen…)

weiterlesen oder Kommentar hinterlassen...