Beiträge auf sorben.org zum Thema Ort

Wintersonnwenden bei Biesig

Ungefähr von 2006 bis 2010 wurde am Fuße der Königsheiner Berge die Wintersonnwende gefeiert. Es handelte sich um private Veranstaltungen von Karsten Scholz, seinen Söhnen und weiteren Mitgliedern des Vereines “Die Milzener”. Bei der Abenddämmerung begaben sich 5-10 Leute auf den Weg von Melaune (Měrjow) nach Biesig (Bjezdźak). Der größte Teil ihres Weges führte durch den Wald. Schon die zehn Kilometer lange Wanderung wurde als eine körperliche Leistung zur Ehre der Götter wahrgenommen. Nach zwei Stunden stand man am Opferstein. Es wurde Feuer angezündet, ein Fleischgericht aufgewärmt und in einer steinernen Schale geopfert. Diego Scholz rief den Sonnengott an und auch andere sprachen ihre Wünsche und ihren Dank aus. Nach der indianischen Tradition wurden an den Bäumen Beutelchen mit Tabak aufgehängt. Die Teilnehmer tranken Bier aus einem Horn und blieben auf der Opferstelle bis zur Mitternacht.

Karsten Scholz den 7. Dezember 2013 am Biesiger Opferstein.

Karsten Scholz den 7. Dezember 2013 am Biesiger Opferstein.

Kommentar hinterlassen...

Landesweite Unterschriftenaktion gegen Versetzung von Pfarrer Dawidowski

Die katholische Jugend von Ostro (Wotrow) hat eine Unterschriftenaktion gestartet, mit der Bischof Joachim Reinelt zur “Rücknahme der Versetzung unseres Pfarrers Tomaš Dawidowski” aufgefordert wird. Es haben allein in der kleinen Gemeinde Ostro in kürzester Zeit rund 300 Gläubige unterschrieben, also fast alle sorbischen Kirchgänger während dieser Sommer- bzw. Ferienzeit.

In der Begründung heißt es: “Durch diese nicht nachvollziehbare Maßnahme wird nicht nur uns, sondern dem gesamten sorbisch-katholischen Volk ein junger Priester genomen, welcher sich aktiv für die Glaubens- und Sprachkultur einsetzt.” Deshalb werden jetzt alle Sorben und Freunde der Sorben gebeten, diese Aktion mitzutragen und schnellstmöglich so viele Unterschriften wie möglich zu sammeln.

Im sorbischen Blog http://piwarc.wordpress.com/ findet sich ein aktueller Beitrag mit dem Angebot zum Download (podpisma-wotrow) der zweisprachigen Unterschriftenliste. Informationen zum weiteren Vorgehen sind jederzeit abrufbar bei Marian Wenk von der katholischen Jugend Ostro: Marian.wenk@web.de

Dieser Text wurde von Marcel Braumann, dem Autor von piwarc.wordpress.com verfasst

Kommentar hinterlassen...

Kirchengemeinde Ostro bangt um ihren Pfarrer Tomaš Dawidowski

Der Dresdner Bischof Reinelt will der sorbischen Gemeinde von Ostro (Wotrow) ihren beliebten Pfarrer Tomaš Dawidowski nehmen, der perfekt sorbisch gelernt hat und daher in der gegenwärtigen Existenzkrise der sorbischen Sprache im öffentlichen Raum gewissermaßen zu den Felsen in der Brandung gehört.

Diese Entscheidung des Bischofs – Versetzung von Pfarrer Dawidowski zum 1.9. ins Vogtland – reiht sich leider in die von Martin Walde in seinem aktuellen Buch “Wie man seine Sprache hassen lernt” beschriebenen antisorbischen Maßnahmen der katholischen Obrigkeit in der Geschichte ein und setzt sie in der Gegenwart fort.

In meinem sorbischen Blog habe ich (Anm. d. R.: Marcel Braumann) mich in sorbischer Sprache der konkreten Problematik gewidmet und einen Bezug zu der – in Deutsch zitierten – Forderung des ehemaligen Präsidenten des Zentralkomitees der Katholiken in Deutschland, des hoch geschätzten früheren sächsischen Wissenschaftsministers Hans Joachim Meyer, hergestellt, die Laien in der Kirche an personalpolitischen Entscheidungen zu beteiligen.

Die Kirchengemeinde in Ostro trifft sich aufgrund der vom Bischof herbeigeführten Notlage jeden Montagabend um 19 Uhr zu einem besonderen gemeinsamen Gebet, zu dem der Pfarrgemeinderat eingeladen hat.

Dieser Text wurde von Marcel Braumann, dem Autor von piwarc.wordpress.com verfasst

Kommentar hinterlassen...

VI. internationales Dudelsackfestival erfolgreich beendet

Mit einem begeisternden Finale ging heute Abend in Schleife das dreitägige VI. internationale Dudelsackfestival zu Ende. Mehr als 5000 Besucher sahen die Programme der ca. 200 Künstler aus dem In- und Ausland am Freitag in Trebendorf sowie gestern und heute in Schleife. Die Ensembles aus Deutschland, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen, Italien und Österreich sowie Großbritannien begeisterten die Besucher mit der Vielfalt ihrer Trachten, ihrer Musik und Tänze. “Das Festival stand unter dem
Motto ,Die Faszination des Dudelsacks im 21. Jahrhundert’ und die vielen Zuschauer haben uns gezeigt, dass diese Musik nach wie vor aktuell ist. Wir sind sehr froh, dass alles geklappt hat, und bedanken uns bei allen Mitwirkenden”, sagte Wolfgang Kotissek, Leiter des Sorbischen Folkloreensembles Schleife und Mitglied des Organisationskomitees.

Das Festival stand unter der Schirmherrschaft des Görlitzer Landrates Bernd Lange, der es gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Domowina Jan Nuck am Freitag in Trebendorf in Anwesenheit zahlreicher Einwohner und weitere Gäste eröffnet hat. Es wurde in Trägerschaft der Domowina gemeinsam mit der Gemeinde Schleife, dem Sorbischen Folkloreensemble Schleife und der Stiftung für das sorbische Volk organisiert.

An allen drei Tagen gestalteten die Dudelsackspieler sowie weitere Musiker, Sänger und Tänzer abwechslungsreiche Programme. Begeisterte Zuschauer säumten den Weg, als sich Mitwirkende, örtliche Vereine und Kindereinrichtungen heute Vormittag in einem Festumzug durch Schleife mit 33 Bildern präsentierten und kulturelle Besonderheiten der Region vorstellten. Auch eine Dudelsackwerkstatt mit mehreren Instrumentenbauern sowie die Angebote der hiesigen Vereine und regionalen Gewerke auf dem Festgelände rund um das Pfarrhaus wurden gut angenommen.
Quelle: PM der Domowina

Kommentar hinterlassen...

Vattenfall führt Tagebau Reichwalde nach umfassender Modernisierung weiter

die F60

Im sächsischen Tagebau Reichwalde beginnt nach fünf Jahre dauernder Modernisierung der Probebetrieb der Abraumförderbrücke F60. Die erneute Inbetriebnahme ist eine wichtige Etappe zur Wiederaufnahme der seit 1999 gestoppten Kohleförderung. In dem genehmigten Feld Reichwalde lagern rund 366 Millionen Tonnen Rohbraunkohle. Diese Kohle soll bis Mitte der 2040-er Jahre vor allem der Versorgung des Kraftwerksstandortes Boxberg dienen.

Zum Start der Weiterführung des Tagebaues waren heute der Staatssekretär im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Roland Werner, das Vorstandsmitglied von Vattenfall Europe Mining & Generation, Dr. Hartmuth Zeiß, sowie der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates der Vattenfall Europe Mining AG, Helmut Franz, anwesend. Sie gaben per Funkkommando gemeinsam das Startsignal zum Anfahren der F60. (mehr…)

weiterlesen oder Kommentar hinterlassen...

Naturmarkt – 12. Herbstmarkt in Wartha

Naturmarkt in Wartha

Naturmarkt in Wartha

Zum 13. Herbstmarkt in Wartha
Im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft wird am 12.09 der 12.Herbstmarkt eingeläutet. Ein großes Angebot heimischer Produkte aus Landwirtschaft, Fischwirtschaft und Gärtnereien wird wieder tausende Besucher anlocken.

Auszug aus dem Programm
13.00 Uhr Polnisches Leinen
Modeschau und Verkauf von Leinenkonfektion und -stoffen
14.30 Uhr Konzert “Sorbische Klänge in der Natur”
15.30 Uhr Vom Flachs zum Leinen – von der Spinte zur Hochzeit.
Mit Vorstellung einer sorbischen evangelischen Hochzeit aus dem Gebiet um Hoyerswerda
ganztägig Zur Unterhaltung spielt die tschechische Blaskapelle “Sklářská muzika” aus Nový Bor.
Quelle: www.schulmuseum-wartha.de

Kommentar hinterlassen...

Sorbisch-tschechisches Theaterstück: Čarodějův učeň – Der Zauberlehrling

theaterstueck-der-zauberlehrlingDas Stück des Regisseurs Petr Smyczek versucht Krabats Lehrjahre in der Schwarzen Mühle auf moderne Weise zu interpretieren. Es ist eine Art Straßentheater, das in der natürlichen Umgebung der Ostroer Schanze, der Ortenburg in Bautzen und des Steinbruchs bei Miltitz inszeniert wird. Die Prager Studenten der Theatergruppe „Nepřijatelní“ spielen auf tschechisch und sorbisch, die Handlung soll aber auch ohne Sprachkenntnisse zu verfolgen sein, da nicht der Text, sondern das Spiel mit der Atmosphäre des jeweiligen Ortes im Vordergrund steht.

Das Projekt wird unterstützt durch den Europäischen Jugenfonds, den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, die Stadt Prag sowie weitere Institutionen. Auf sorbischer Seite beteiligen sich der Jugend- und Kulturverein „Wotrowska młodźina O2“ , die Gemeinde Nebelschütz und die Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V. an der Organisation der Vorstellungen in der Lausitz.

Alle sind herzlich willkommen an diesem Naturspektakel teilzuhaben!
Termine:
4.9.2009, 21Uhr auf der Ostroer Schanze
5.9.2009, 21Uhr im Hof der Ortenburg
6.9.2009, 20:30Uhr am Miltitzer Steinbruch
Quelle: Pressemitteilung der Domowina

Kommentar hinterlassen...

Musikfest Schmochtitz 2009

Vom 13. – 23. August 2009 findet das diesjährige „Musikfest Schmochtitz“ statt. Es beginnt mit den „Ungarischen Nächten“ am 13. bis 15. August 09, Beginn jeweils 20.30 Uhr. Ein kostenloser Shuttlebus der Fa. Omnibusbetrieb Poldrack fährt an den drei Tagen um 19 Uhr ab „Holiday Inn“ in Bautzen und nach Ende des Konzertes zurück.

Am Sonntag, dem 16. August 09 findet der traditionelle Familiensonntag statt. Dieser beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst, gegen 11.30 Uhr folgt ein „Musikalischer Brunch“ sowie eine Vernissage mit Isa Brützke – am Nachmittag gibt es ein vielfältiges Familienangebot unter dem Motto „Kleine ganz groß, Große ganz klein – ein buntes Programm für alle von 0 bis 99“.

Vom Montag, 17. bis Donnerstag, 20. August 2009 finden die „Schmochtitzer Filmnächte“ statt. Diese stehen unter dem Thema „Menschen in besonderen Lebenslagen“. Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr, Folgende Inhalte sind in den Filmen zu erleben:

Montag:

Seit 45 Jahren sind Fiona und Grant verheiratet, und nach wie vor scheinen sie ein glückliches Paar zu sein. Doch nun ziehen dunkle Schatten am Horizont auf; Es ist Fiona, die Unruhe in die Beziehung bringt – wenngleich auch unabsichtlich, Fiona leidet unter der Alzheimerkrankheit.

Dienstag:

„Erbsen auf halb sechs“ ist eine Tragikkomödie, die sich auf sympathische Weise mit dem Thema Blindheit in unserer Gesellschaft auseinandersetzt. Das geschieht nicht nur auf ernste Art und Weise, sondern immer wieder mit einem Augenzwinkern.

Mittwoch:

Nach seinem Einsatz im Kosovo verschlägt es den ehemaligen Soldaten Paul in eine Kleinstadt, in der er in seiner Nachbarin Nele eine Freundin findet. Sowohl für Nele, die gerade eine zerbrochene Ehe hinter sich gelassen hat, wie auch für Paul kommt eine feste Beziehung nicht in Frage. Als bei Paul Leukämie diagnostiziert wird, erfüllt ihm Nele einen letzten großen Traum.

Donnerstag:

Nur Trudi weiß, dass ihr Mann Rudi Krebs im Endstadium hat. Und es liegt an ihr, ob sie es ihm mitteilen will oder nicht. Der Arzt schlägt eine letzte gemeinsame Unternehmung vor, etwas, was die beiden sich vielleicht schon länger vorgenommen, aber nie getan haben.

Das zweite Wochenende des Musikfestes beginnt am Freitag mit der Veranstaltung „All my life – classic meets pop“ (Beginn 20 Uhr). Samstags findet der 3. Schmochtitzer Sommernachtsball statt – Beginn 19.30 Uhr. Zum Abschluss des Musikfestes wird das Oratorium „Zne – die Ernte“ um 17 Uhr aufgeführt.

Einlass ist an allen Tagen jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

Auskünfte erteilt das Bischof-Benno-Haus unter  035935/22-315 .

Quelle: http://www.domowina.sorben.com/pm/090810.htm

Kommentar hinterlassen...

La Vie @ Freibad Caseritz

01. August 2009: La Vie @ Freibad Caseritz: Bilder ansehen

La Vie

Kommentar hinterlassen...

Raggae Party @ Festwiese Hoske

31. Juli 2009: Raggae Party @ Festwiese Hoske: Bilder ansehen

Kommentar hinterlassen...