Terminübersicht Februar 2009

Abendvogelhochzeitsprogramm in Crostwitz - 01.02.2009
Im Jednota in Crostwitz veranstaltet das Sorbisches National-Ensemble das Abendvogelhochzeitsprogramm. Start: 16 Uhr

Vorstellung der sorbischen Laientheatergruppe in Nebelschütz - 01.02.2009
„Radšo muža hač scyła žane mjerzanje”, Vorstellung der sorbischen Laientheatergruppe Crostwitz e.V. in Nebelschütz. Start: 16 Uhr

Vorstellung der sorbischen Laientheatergruppe in Schönau - 08.02.2009
„Radšo muža hač scyła žane mjerzanje”, Vorstellung der Sorbischen Laientheatergruppe Crostwitz e.V. in Schönau. Start: 16 Uhr

Vorstellung der sorbischen Laientheatergruppe in Radibor - 22.02.2009
„Radšo muža hač scyła žane mjerzanje” Vorstellung der Sorbischen Laientheatergruppe Crostwitz e.V. in Radibor, Gasthaus „Meja”. Start: 16:30 Uhr

Jugendtheater Dzeci - 05.02.2009
Im Burgtheater Bautzen wird das Stück “Dźěći” von Edward Bond vom Jugendtheater des sorbischen Gymnasiums am DSVTheater in obersorbisch aufgeführt. Start: 18 Uhr

Auf zum Zapust! Kurse zum Anziehen der wendischen Tracht - 10.02.2009 bis 10.02.2009
In Vorbereitung auf den Fastnachtsumzug und die Tanzabende in den Orten können interessierte Frauen und Mädchen noch einmal üben, wie das Halstuch gefaltet und gesteckt und die Schleife gebunden wird. Die nächsten Anziehkurse finden statt:

* am Dienstag, 10. Februar, 18:30 Uhr, in der Trachtenschneiderei Heinze in Cottbus-Sielow
* am Mittwoch, 11. Februar, 19:00 Uhr, in Horno/bei Forst im Vereinsraum

Bitte zum Kurs das eigene Halstuch mitbringen!

Weitere Nachfragen und die Anmeldung sind in der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus unter Telefon (0355) 79 28 29 möglich.
Quelle: Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur

Heimat -
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!

Am nächsten Donnerstag, 12. Februar, veranstalten die Brandenburgische Technische Universität Cottbus und der Domowina-Regionalverband Niederlausitz e.V. das zweite gemeinsame Kolloquium zu sorbischen/wendischen Themen. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 11:00 Uhr im Zentralen Hörsaalgebäude, Seminarraum 4.

“Heimat – wozu?” lautet der Titel des Kolloquiums. Der Domowina-Regionalverband Niederlausitz e.V. und der BTU-Studiengang Kultur und Technik haben den “traditionellen Heimatbegriff” in den Mittelpunkt dieser Veranstaltung gesetzt, um ihn im Zusammenhang mit den Begriffen “Globalisierung” und “Mobilität” zu diskutieren. Wissenschaftler der Universität Potsdam und der BTU, Studierende und Schüler sowie Vertreter der sorbischen Kultur werden sich mit dem Heimatbegriff auseinandersetzen und letztendlich der Frage nachgehen, ob ein Mensch ohne Wurzeln leben kann.

Im Anschluss an Vorträge und Diskussion können die Gäste der Veranstaltung um 18:00 Uhr das Hörspiel “Krabat” von Daniel Ebert und Sebastian Tschöpel im quasiMONO, Erich-Weinert-Straße 2, miterleben.

Bereits im Dezember 2008 organisierten Studierende des Studiengangs Kultur und Technik die “Krabatnacht”. Die Präsentation des Buches “Krabat. Analysen und Interpretationen”, erschienen im Universitätsverlag der BTU, zeigte, dass sorbische/wendische Symbolfiguren und Mythen ebenso wie die Lausitzer Region überhaupt ein Thema sind.

Zuvor, im November 2008, unterzeichneten die BTU Cottbus und der Domowina-Regionalverband Niederlausitz e.V. einen Kooperationsvertrag, welcher die bestehende gute Zusammenarbeit vertiefen und stabilisieren soll. Die Zusammenarbeit zwischen der Universität und der nationalen Organisation der Sorben/Wenden, der Domowina, hat allerdings bereits eine zweijährige Tradition. Schon im November 2007 fand das erste wissenschaftliche Kolloquium zum Thema “Sind die sorbische/wendische Sprache und Identität noch zu retten?” an der Cottbuser Uni statt. An diese kontroverse Fragestellung soll das diesjährige Kolloquium mit dem Titel “Heimat – wozu?” anknüpfen.
Quelle: Domowina

Vorträge zur sorbischen Geschichte - 16.02.2009 bis 18.02.2009
Vorträge zur sorbischen Geschichte in Burg-Spreewald, Haus der Begegnung, eine gemeinsame Veranstaltung der Schule für niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus (Tel. 0355 – 79 28 29, E-Mail: Niedersorbische_Sprachschule@t-online.de)
und der Tourismusinformation Burg. Die Reihe beginnt mit einem Vortrag des Historikers Dr. Peter Schurmann am Montag mit dem Vortrag „Auf den Spuren der Geschichte der Sorben im Spreewald“ Zeit:10 – 11:30 Uhr


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen