Beiträge auf sorben.org zum Thema Sorbisches Nationalensemble

Terminübersicht Mai 2010

Theater: Von der Lausitz bis zur Tatra - "Z Łužicy do Tatrow" - 29.05.2010

Das Sorbischen Nationalensembles Bautzen ladt herzlich zum gemeinsames folkloristischen Tanzprogramm “Von der Lausitz bis zur Tatra”

Auftreten werden:

  • Sorbisches Folkloreensemble WUDWOR mit Männergesangsgruppe “PŘEZPÓLNI”
  • Tanzensemble FREUNDSCHAFT aus Cottbus
  • Folkloregruppe KUBÁNKOV SEN aus  Bratislava in Ungarn

Die Auftritte sind am 29. Mai um 16 und 19:30 Uhr im Saal des Sorbischen Nationalensembles Bautzen


Tanzgala: „Sorbische Hochzeit. Serbski kwas" - 22.05.2010

Viermal Hochzeit und ein erstklassiges Menü

Quelle: Sorbisches National-Ensemble Bautzen

Bei der Tanzgala „Sorbische Hochzeit. Serbski kwas” gibt es erstmals gleich vier Arten der Sorbischen Hochzeit und zünftiges Hochzeitsessen.

Das hat es noch nie gegeben. Am 22. Mai werden erstmals alle vier Arten der Sorbischen Hochzeit in Bautzen gefeiert. Auf der Bühne der Stadthalle Krone sind dann 80 Sänger, Tänzer und Musiker des Sorbischen National-Ensembles in der Bautzener Tracht der Evangelischen Hochzeit, der katholischen Oberlausitzer Tracht, der Blunoer und der Niedersorbischen Hochzeitstracht mit temperamentvollen Tänzen und traditionellen Liedern zu erleben.

Zwischen den Vorführungen wird das typisch sorbische Hochzeitsessen serviert. Organisiert wird die Veranstaltung durch den Tourismusverein Bautzen. Die Musik für das bunte Hochzeits-Programm stammt unter anderem von den sorbischen Komponisten Detlef Kobjela, Jan Ziesch und Jan Bulang. Der langjährige Tanzdramaturg des Sorbischen National-Ensembles, Jan Domaschke, hat die strengen Rituale der unterschiedlichen sorbischen Hochzeiten zusammengetragen. Für den Teil der „Katholischen Hochzeit um Wittichenau„ verarbeitete er diese typischen Rituale.

Braschka führt das Wort

So kommt bei dieser Hochzeitszeremonie auch der Hochzeitsbitter, der Braschka, zu Wort. Er ist traditionell der erfahrene wirtschaftliche Berater, mit dem Braut und Bräutigamm alles besprechen: die Zahl der einzuladenden Gäste, die ganze Anordnung des Festes, wie viel zu schlachten und zu backen ist. Am Hochzeitstag sind selbstverständlich Bräutigam (nawozenja) und Braut (njewjesta) die wichtigsten Personen. Ihnen zur Seite stehen in der Oberlausitz neben dem Braschka die Brautjungfern, Druschkas genannt, und die Beschützerinnen, sorbisch Slonka. In der Niederlausitz nennt sich die Beschützerin Babka. Sie sitzt während der Trauung auf dem Brautwagen.

Für die Braut beginnt der Hochzeitstag schon sehr früh. Das Anlegen der sorbischen Trachten dauert oft mehr als zwei Stunden. Bezüglich der Brauttracht gibt es große Unterschiede zwischen der Ober- und Niederlausitz. In der Oberlausitz trägt die Braut die borta, eine hohe, zuckerhutförmige Mütze aus schwarzem Samt. Sie ist ein Zeichen der Jungfräulichkeit. Ihre obere Kante umschließt ein Myrtenkranz. Dicht darunter sitzt ein Reif von kleinen goldenen Münzen und zwölf Sternchen. Grüne und weiße Bänder aus Seide wallen vom Hinterkopf herab.

Die charakteristische Kopfbedeckung der niedersorbischen Braut ist die hupac, der Wiedehopf, benannt nach seinem bunten nach rückwärts hinausragendem Kopfputz. Vorherrschend sind die Farben schwarz, weiß und grün. Der Männer tragen einen schwarzen Frack und Zylinder. Die Kostüme für den Gala-Abend sind den Originalen nachempfunden. Im Fundus des Sorbischen National-Ensembles befinden sich über 3000 Trachten und Kostüme.

Salonorchester Dresden spielt zum Tanz

Viele der typischen Abläufe, wie der Brauthandel, das Reichen von Brot, Salz und Apfel, das feierliche Umkleiden der Braut, das Ankleiden der Braut durch die Patin, das Aufsetzen des Myrtenkranzes, werden choreographisch bei der Gala „Sorbische Hochzeit. Serbski kwas” gezeigt. Das Programm moderiert Kristina Nerad. Wie bei jeder zünftigen sorbischen Hochzeit klingt auch der Bautzener Abend bei Tanz aus. Es musiziert das Dresdener Salonorchester.

Der Eintritt zur Gala “Sorbische Hochzeit” kostet 42 Euro. Im Preis sind das Menü und der Tanzabend enthalten. Karten gibt es im Hotel Holiday Inn Bautzen, im Sorbischen National-Ensemble Bautzen und in der Tourist-Information Bautzen.

VVK-Stellen
Holiday Inn Bautzen Wendischer Graben 20 (03591) 49 20
Sorbisches National-Ensemble Bautzen, Äußere Lauenstraße 2 (03591) 35 81 07
Tourist-Information Bautzen, Hauptmarkt 1, (03591) 4 20 1

Quelle: www.sorbische-hochzeit.de

Kommentar hinterlassen...

Terminübersicht Januar 2009

Ausstellung "Wendisch zum Tanz" - 13.10.2008 bis 16.02.2009
Vom 09.10.2008 – 20.02.2009 läuft im Wendisches Haus in Cottbus die Ausstellung “Wendisch zum Tanz” mit Bildern von einem Pleinair an der “Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus”. Die Aussstellung wird von Bernadett Branke, Ingrid Groschke, Irmgard Kuhlee, Regine Lorenz, Christine Michaelis, Ursula Münch, Evelyn Pielenz, Christine Siegert, Monika Schumann, Helene Theurich, Dieter Blanke gestaltet.
Adresse: Wendisches Haus, Sorbische Kulturinformation LODKA, August-Bebel-Straße 82, 03046 Cottbus

Ausstellung "Nach Berlin! Spreewälder Ammen und Kindermädchen in der Großstadt" - 21.10.2008 bis 17.02.2009
In der sich rasant entwickelnden Metropole Berlin, die auch einen explosiven Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen hatte, entstand nicht zuletzt ein großes Vermögen, welches zunehmend auch für die Finanzierung eines aufwendigen Lebensstils verwandt wurde. Mit dieser Entwicklung stieg auch der Bedarf an häuslichem Personal, der nicht mehr allein aus der Stadt heraus gedeckt werden konnte. So nahm der Zuzug von Mädchen aus Kleinstädten und vom umliegenden Land, besonders aus Gebieten mit niedriger Lebenshaltung, nach Berlin immens zu. Dienstmädchen vom Lande galten gegenüber denen der Stadt als fleißig, treu, rechtschaffen, ehrlich, genügsam und vor allem gehorsam. So stammte seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ein großer Teil des Berliner Dienstpersonals aus der Lausitz. Die Anstellung in städtischen, bürgerlichen Haushalten besaß hohes Ansehen in der sozial schwächer gestellten Heimat. Frauen in ihren sorbischen (wendischen) Trachten gehörten bis zum 1. Weltkrieg zum Stadtbild Berlins. Di bis Fr 8.30−18.00 Uhr, Sa und So 14.00−18.00 Uhr
Adresse: Wendisches Museum, Mühlenstr. 12, 03046 Cottbus

3. Oberlausitzer Dreikönigstreffen der FDP - 10.01.2009
Die FDP Bautzen lädt gemeinsam mit den ostsächsischen Kreisverbänden zum “3. Oberlausitzer Dreikönigstreffen und Neujahrsempfang des FDP-Kreisverbandes Bautzen und der FDP-Kreistagsfraktion Bautzen” am Sonnabend, dem 10.01.2009 ab 10 Uhr im Burgtheater (Ortenburg 7, 02625 Bautzen) ein. Neben einen Rückblick auf das vergangene Jahr werden sich die Liberalen mit Beiträgen von Holger Zastrow, Landesvorsitzender der FDP Sachsen, Jan Mücke, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion und Kandidat im Bundestagswahlkreis Dresden II – Bautzen II, und Mike Hauschild, Kandidat für den Bundestag im Wahlkreis Bautzen I, auf die kommenden Wahlkämpfe einstimmen. „2009 ist ein Jahr der Richtungsentscheidungen,“ erklärt dazu Mathias Bielich, Kreisvorsitzender der FDP Bautzen, „wollen wir weiterhin eine Große Koalition des kleinsten gemeinsamen Nenners, ein Linksbündnis, dem der Staat wichtiger als der Bürger ist? Oder wollen wir eine Regierung, die den Bürger und seine Rechte und Bedürfnisse in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt? Das geht nur mit einer Regierungsbeteiligung der Liberalen und dafür werden wir 2009 kämpfen.“
Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Sorbisches Nationalensemble: Zapust - 11.01.2009
Das Sorbisches Nationalensemble Bautzen führ das Stück Zapust (Abendvogelhochzeitsprogramm) in niedersorbischer Sprache mit Simultanübersetzung auf.
Austragungsort ist das Hotel “Zum Oberspreewald” 15913 Neu Zauche
Beginn: 15 Uhr

Deutsch-sorbisches Volkstheater: Theaterstück "Fettes Schwein" - 11.01.2009
16 Uhr wird das Theaterstück “Fettes Schwein” in obersorbischer Sprache des Deutsch-sorbischen Volkstheaters Bautzen im Sorbischen Kulturzentrum Schleife (Sorbisches Kulturzentrum Schleife Friedensstraße 65 02959 Schleife) aufgeführt. Autors des Stückes ist Neil laBute.

Sorbisches Nationalensemble: Kindervogelhochzeit - Der Traum vom Glück - 12.01.2009
Jeweils 9 und 11 Uhr wird in der Stadthalle Cottbus ein Musical für Kinder “Der Traum vom Glück” (Kindervogelhochzeit) durch das Sorbisches Nationalensemble aufgeführt. Musikalische Leitung: Dieter Kempe

Konzert mit der Bautznerin Liana Bertók und dem Leipziger Sebastian Krause - 17.01.2009
Zu einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Konzert mit der Bautznerin Liana Bertók (Klavier und Spinett) und dem Leipziger Sebastian Krause (Barockposaune und Posaune) werden alle Freunde der Schmochtitzer Bühne am Samstag, dem 17. Januar 2009 in das Bischof-Benno-Haus eingeladen.

Sebastian Krause ist Soloposaunist am MDR-Sinfonieorchester und ständiges Mitglied bzw. Gast verschiedener internationaler Ensembles für Alte Musik wie Concentus Musicus Wien, Akademie für Alte Musik Berlin, Musica Fiata Köln. Die Pianistin und Komponistin Liana Bertók ist dem Publikum bestens bekannt. Beide Künstler können auf eine umfangreiche Konzerttätigkeit, CD-Produktionen und Fernsehauftritte in vielen Ländern Europas zurückblicken.

Im ersten Teil des Programms erklingt alte Musik mit Barockposaune und Spinett. Zu einem Höhepunkte des Abends gehört das selten aufgeführte “Concertino” von Christian Gottlieb Müller (1800- 1863) über das seinerzeit geschrieben wurde: “Dieses gut angelegte und erfahren durchgeführte Bravourstück wurde für einen Virtuosen geschrieben, dem nichts zu schwierig ist. Zu öffentlichem Vortragen mögen sich nur wahrhafte Meister entschließen…”

Im Programm erklingt noch Klaviermusik von Johann Sebastian Bach und Franz Liszt und zum Abschluss gibt es sogar eine Uraufführung: Charakterstücke für Posaune und Klavier, die Liana Bertók extra für Sebastian Krause komponiert hat.
Quelle: PM der Domowina

47. Kamenzer Lessing-Tage zum Thema „Lessing und Schiller“ - 17.01.2009 bis 14.02.2009

(c) Lessing-Museum Kamenz

(c) Lessing-Museum Kamenz

Die Kamenzer Lessing-Tage 2009, die vom 17. Januar bis 15. Februar in Lessings Geburtsort Kamenz stattfinden, widmen sich anlässlich Lessings 280. und Schillers 250. Geburtstag den Beziehungen der beiden Dichter. Das vom Lessing-Museum vorbereitete und vom Freistaat Sachsen sowie der Stadt Kamenz finanzierte Programm bietet insgesamt 13 Veranstaltungen, darunter Theatergastspiele, Vorträge, Lesungen, Ausstellungen, eine Kinderveranstaltung und die Auszeichnung zum Schülerschreibwettbewerb, der erstmals sachsenweit durchgeführt wird.
Auftakt und Höhepunkt der Kamenzer Festfolge ist die Verleihung des Lessing-Preises des Freistaates Sachsen an den sorbischen Schriftsteller Kito Lorenc und der Förderpreise an die Autoren Ulrike Almut Sandig und Dirk Laucke. Darüber hinaus gehören traditionell die in Kooperation mit demKamenzer Klub „G.E. Lessing“ e.V. durchgeführte Geburtstagsfeier für Lessing und die Auszeichnungsveranstaltung zum Schüler-Schreibwettbewerb zu den festen Bestandteilen. Außerhalb des Zeitrahmens ergänzt der Kamenzer Geschichtsverein e.V. das Programm mit einem Beitrag zu Lessings Lebenswelten.
Die Kamenzer und ihre Gäste können sich zu den Lessing-Tagen auf zwei interessante Theatergastspiele freuen. Das Theater Dortmund zeigt Schillers dramatisches Gedicht „Don Karlos“ in einer jugendfrischen Fassung, die sich bereits für Zuschauer ab 14 Jahre eignet. Neben der politischen Ebene handelt das Drama auch von den tiefsten persönlichen Gefühlen der Figuren. Die Dortmunder haben dankenswerterweise ihre Inszenierung mit großem Aufwand für die kleine Kamenzer Bühne passend gemacht. Das Stück „Wilhelm Tell“ aus der Reihe „Klassik am Meer“, die seit neun Jahren ein kultureller Bestandteil auf der Insel Usedom ist, erzählt die bekannte Geschichte eines mutigen Bogenschützen, der in der berühmten „hohlen Gasse“ seinen zweiten Pfeil abschießt.
Das Lessing-Museum eröffnet während der Lessing-Tage zwei Sonderausstellungen: „Der Wortgrübler – 100 Wörter Lessing“ heißt die Schau des Hamburger Künstlers Rupprecht
(Quelle: Lessing-Museum Kamenz )

Krippenausstellung „Überall ist Bethlehem“ - 29.11.2008 bis 13.02.2009
Das Sorbische Museum und das Museum Bautzen präsentieren unter der Losung „Überall ist Bethlehem“ zwei große Krippenausstellungen. Die Eröffnung, sammt musikalisch-literarischem Programm, findet im Museum Bautzen am 29.11.2008, um 15 Uhr und im Sorbischen Museum ein Tag später selbe Uhrzeit statt .
Im Sorbischen Museum wird „Traditionelle Krippenkunst aus Europa“ aus der Sammlung von Marita und Manfred Ihle aus Spremberg gezeigt, darunter auch Lausitzer Krippen
Die Sammlung von Barbara Kruhöffer aus Loccum mit Krippen aus aller Welt ist im Stadtmuseum ausgestellt.

Kommentar hinterlassen...