Sven Herbst:Bessere Bahnanbindung von Bautzen und Görlitz nötig

bahnschienenDer FDP-Landtagskandidat für den Wahlkreis Bautzen II Sven Herbst fordert mit Blick auf die Fahrpreiserhöhung der Deutschen Bahn eine bessere Anbindung der ostsächsischen Landkreise.

„Als Pendler kenne ich die Probleme der Bahnkunden,“ erklärt der Kleinwelkaer Angestellte, „Volle Züge und ein Regionalexpress, der mit 50 Minuten Fahrzeit zwischen Bautzen und Dresden seinen Namen nicht verdient, machen die Fahrt zur Geduldsprobe. Hier kann und muss die Deutsche Bahn nachbessern. So wäre die von der FDP-Landtagsfraktion seit langem geforderte Elektrifizierung der Strecke Görlitz-Dresden ein wichtiger Schritt. Damit ist eine Anbindung an den ökonomisch und auch ökologisch stärkeren Dresdner S-Bahnverkehr möglich. Ab Bautzen könne man dann in 40 Minuten in Dresden sein.“

Daneben wünscht sich Sven Herbst von der Deutschen Bahn mehr Flexibilität: „Ohne Frage schätzen die Pendler die Angebote der Bahn. Aber sie muss in Stoßzeiten immer noch mit ihrer alten Behäbigkeit kämpfen. Ein schneller Einsatz größerer Züge in den Spitzenzeiten würde schnell zu mehr Zufriedenheit bei den Bautzener Bahnkunden führen.

Quelle: Presseinformation der FDP-Bautzen & sven-herbst.de


Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen