Serbski Sokoł – Dachverband der sorbischen Sportvereine

serbski_sokol

Der Verein Serbski Sokoł, was deutsch soviel wie Sorbischer Falke heißt, ist der Dachverband aller sorbischen Sportvereine, die sich mit den Zielen der slawischen Sokol-Bewegung verbunden fühlen. Der 1993 gegründete sorbische Sportbund knüpft an die Traditionen der von 1920 bis 1933 in der Lausitz wirkenden Sportvereinigung Serbski Sokoł an.
Zu Zeiten der Weimarer Republik hatte man sich nicht nur das Ziel gestellt, sorbische Kinder, Jugendliche und Erwachsene für sportliche Tätigkeit zu gewinnen, sondern auch zur Stärkung des Nationalbewusstseins beizutragen.
Heute steht im Zentrum die Förderung des Breitensports und Veranstaltung von Sportfesten und Turnieren in verschiedenen Mannschaftssportarten. Dennoch ist weiterhin die Kernintension, dass alle Veranstaltungen vorwiegend der Entwicklung, Vertiefung und dem Erhalt der regionalen Identität dienen, treibendes Element.
Außerdem wird die Teilnahme an internationalen Sokol-Treffen organisiert. Im Jahre 1996 trat der Serbski Sokoł z.B. dem Dachverband aller sorbischen Vereine, der Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V. bei. Es wird eine Zeitschrift, die Sokołske listy, herausgegeben.
Weitere Informationen auf der Serbski Sokoł Internetseite.
In Ostmitteleuropa gibt es viele “Sokol” Turnbewegungen, bei denen neben der körperlichen Ertüchtigung auch das das nationale Gemeinschaftserlebnis Vordergrund steht. Die verschiedenen nationalen Sokolverbände engagierten sich auch in der Pflege slawischer Folklore. So haben auch viele sorbische Sportvereinigungen das “Sokol” im Namen. Wie z.B.: Sokol Ralbitz/Horka.


  1. Joerg

     

    Sehr interessant, hab ich auch noch nicht gewußt. Deshalb haben bestimmt auch einige Vereine das “Sokol” im Namen oder? Zum Beispiel Sokol Ralbitz Horka.

    #1 Kommentar vom 06. Februar 2009

  2. Erik

     

    Stimmt! :-)

    #2 Kommentar vom 06. Februar 2009

  3. Erik

     

    Obwohl… Jaein, wikipedia meint dazu:
    “Sokol (slaw. für „Falke“) ist die national geprägte Turnbewegung bei verschiedenen slawischen Ethnien in Ostmitteleuropa. Neben der körperlichen Ertüchtigung stand in der Vergangenheit das nationale Gemeinschaftserlebnis beim Sokol im Vordergrund.

    Die gemeinsamen Sportfeste der Sokol-Vereine verschiedener slawischer Nationen waren nicht zuletzt Ausdruck des Panslawismus. Die verschiedenen nationalen Sokolverbände engagierten sich auch in der Pflege slawischer Folklore.”

    Ich hab den Artikel erweitert, danke!

    #3 Kommentar vom 06. Februar 2009

  4. Mirko

     

    sehr schön geschrieben

    #4 Kommentar vom 08. Februar 2009

Kommentar hinterlassen