Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) besucht am 05. Mai 2009 den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Regierungschef möchte sich auf seiner sechsten Kreisbereisung ein umfassendes Bild von der Entwicklung vor Ort machen und mit den Bürgern ins Gespräch kommen. Tillich wird mit den Bürgermeistern des Landkreises zusammen kommen und sich zu Gesprächen mit Unternehmern aus der Region treffen. Begleitet wird der Ministerpräsident von Landrat Michael Geisler.
Medienvertreter sind herzlich eingeladen, den Ministerpräsidenten am 05. Mai 2009 bei folgenden Terminen zu begleiten:
12.15 Uhr Besuch bei der GERODUR MPM Kunststoffverarbeitung
GmbH & Co. KG
Ort: Andreas-Schubert-Straße 6, 01844 Neustadt/Sachsen

GERODUR ist ein 100prozentiges Tochterunternehmen der Schweizer HakaGerodur AG und führender Hersteller im Bereich der Kunststoff-Extrusion. Am Standort in Neustadt arbeiten 165 Angestellte und 23 Auszubildende. Im vergangenen Jahr wurden 30.000 Tonnen Polyethylen zu Rohren verarbeitet, die neben dem Tiefbau auch im Heizungs- und Sanitärbereich sowie in der Geothermie ihren Einsatz finden.

13.45 Uhr Besuch des „Aktion Zivilcourage Pirna e.V.“ und der
Arbeitsgemeinschaft „Markt der Kulturen“
Ort: Lange Straße 43, 01796 Pirna

Der „Aktion Zivilcourage Pirna e.V.“ und die Arbeitsgruppe „Markt der Kulturen“ haben im vergangenen Jahr den Sächsischen Förderpreis für Demokratie erhalten. Am 25. April 2009 wurde der „Aktion Zivilcourage Pirna e.V.“ zudem mit der Theodor-Heuss-Medaille geehrt. Der Verein versteht sich als parteiübergreifendes Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus. Der „Markt der Kulturen“ ist eine großes interkulturelles Fest, das am 16. Mai zum siebten Mal in Pirna auf dem Marktplatz statt findet.

15.15 Uhr Rundgang und Gespräch mit den Glashütter Uhrenherstellern im „Deutschen Uhrenmuseum Glashütte“
Ort: Schillerstraße 3a, 01768 Glashütte

Begegnung mit der Presse im Rahmen des Besuchs im „Deutschen Uhrenmuseum
Glashütte“.

Einmalig in seiner Form präsentiert das „Deutsche Uhrenmuseum Glashütte“ die Anfänge der sächsischen Uhrenfertigung im Jahr 1845 bis zum heutigen Tag.

16.30 Uhr Besuch der SPINNER Lauenstein GmbH
Ort: Bahnhofstraße 12, 01778 Lauenstein

Die SPINNER Lauenstein GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Hochfrequenz-Komponenten, die seit 1946 innovative Produkte sowie kundenspezifische Lösungen liefert. Die Produktionsstätte in Lauenstein existiert seit Anfang der 90er Jahre und ist auf die Herstellung von konfektionierten Kabeln für Mobilfunk-Basisstationen spezialisiert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt weltweit mehr als 1.400 Mitarbeiter.
Quelle: Pressemitteilung der Sächsische Staatskanzlei


Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen