Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht den Landkreis Mittelsachsen

Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht am 18. Mai 2009 den Landkreis Mittelsachsen. Nach der Verwaltungsreform im vergangenen Jahr möchte der Regierungschef auch diese siebte Kreisbereisung nutzen, um sich im Rahmen von Gesprächen mit Landrat Volker Uhlig und den Bürgermeistern des Landkreises Mittelsachsen sowie mit Unternehmern und Jugendlichen vor Ort ein umfassendes Bild von der Entwicklung in den zehn Landkreisen zu machen.

Am kommenden Montag wird Ministerpräsident Tillich unter anderem am Richtfest einer neuen Fertigungsstätte für Siliziumwafer bei der SolarWorld AG in Freiberg teilnehmen und darüber hinaus die dreimilliardste Ein-Liter-Mehrwegflasche bei der Lichtenauer Mineralquellen GmbH abfüllen.

08.30 – 9.30 Uhr
Besuch bei der Firma Rasoma Werkzeugmaschinen GmbH
Ort: Alexanderstraße 6, 04720 Döbeln

Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird gemeinsam mit den Geschäftsführern dieses Unternehmens, das mit seinen rund 80 Mitarbeitern Drehmaschinen, Sondermaschinen und Automatisierungslösungen vorrangig für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie herstellt, einen Firmenrundgang machen und dabei auch mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

10.00 – 11.00 Uhr
Besuch bei der Methauer AGRO-AG
Ort: Straße der Jugend 68b, 09306 Zettlitz

Die Methauer AGRO-AG wurde am 1. Juli 1991 durch den Zusammenschluss von vier landwirtschaftlichen Betrieben gegründet, beschäftigt insgesamt über 90 Mitarbeiter und hat sich mit Pflanzenbau, Milcherzeugung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Getreideanbau, -lagerung und –handel sowie mit der Betreibung einer Biogasanlage verschiedene Standbeine aufgebaut. Im Rahmen eines Rundgangs wird Ministerpräsident Stanislaw Tillich sich vom Geschäftsführer der Methauer AGRO-AG genauer über die Biogasanlage und die Getreidelagerung informieren und mit Vertretern des sächsischen Landesbauernverbandes ins Gespräch kommen.

11.40 – 12.40 Uhr
Besuch der Don Bosco Jugend-Werk GmbH Sachsen
Ort: Chemnitzer Straße 90, 09217 Burgstädt

Die Don Bosco Jugend-Werk GmbH Sachsen ist eine überregionale Einrichtung der beruflichen und gesellschaftlichen Rehabilitation junger Menschen mit Behinderungen. Nach Beratung und Vermittlung durch die Agentur für Arbeit wird behinderten, benachteiligten, schwachen und gefährdeten jungen Menschen individuelle Hilfe zur beruflichen und gesellschaftlichen Rehabilitation angeboten, indem die Lehre des Pädagogen, Seelsorgers und Erziehers Don Boscos umgesetzt wird. Die Don Bosco Jugend-Werk GmbH Sachsen wurde 1992 gegründet, Gesellschafter sind die Salesianer, eine von Don Bosco gegründete religiöse Gemeinschaft. In Burgstädt befindet sich die Berufsschule und berufsbildende Förderschule. Dort findet die Ausbildung in 37 anerkannten Ausbildungsberufen statt. Ministerpräsident Tillich wird sich während eines Rundgangs über die Ausbildungsberufe Drucker, Web-Designer, Mediengestalter und Maler sowie über das Konzept der Einrichtung informieren.

13.00 – 14.00 Uhr
Besuch bei der Lichtenauer Mineralquellen GmbH
Bildtermin
Ort: Brunnenstraße 11, 09244 Lichtenau

Die Lichtenauer Mineralquellen GmbH wurde 1991 als ostdeutsches Tochterunternehmen der hessischen HassiaGruppe gegründet. Die Hausmarke Lichtenauer ist seit 2002 Marktführer in den neuen Bundesländern. Seit 2005 gehören auch Margon und Vita Cola zum Unternehmen. Täglich werden insgesamt rund 440.000 Liter Mineralwasser und alkoholfreie Getränke in etwa 60 verschiedenen Sorten abgefüllt. Im Jahr werden rund 160 Millionen Liter an Lebensmitteleinzelhandel, Gastronomie und Getränkegroßhandel geliefert. Die Lichtenauer Mineralquellen beschäftigen derzeit 236 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird am Montag die dreimilliardste Mehrweg-Wasserflasche bei der Lichtenauer Mineralquellen GmbH abfüllen.

14.45 – 15.45 Uhr
Teilnahme am Richtfest bei der SolarWorld AG
Ort: Industriegebiet Freiberg-Ost, Ahornstraße/Ecke Lindenstraße, 09627 Hilbersdorf

Am kommenden Montag feiert die SolarWorld AG gemeinsam mit Ministerpräsident Tillich und rund 400 Gästen Richtfest ihrer neuen, hochmodernen Fertigungsstätte für multikristalline Siliziumwafer für die Solarindustrie. Dies ist das größte Bauprojekt in der Unternehmensgeschichte. Nachdem er ein Grußwort an die Gäste gerichtet hat, wird dem sächsischen Regierungschef durch die Unternehmensleitung anhand von Schautafeln die Entwicklung der SolarWorld AG mit ihrem Freiberger Standort erläutert. Anschließend gibt Ministerpräsident Tillich ein Pressestatement zur Bedeutung dieser Investition für den Freistaat Sachsen ab und informiert Medienvertreter über seine Kreisbereisung.

Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei


  1. Miriam K.

     

    Ich finds gut, dass er sich so einsetzt :-)

    #1 Kommentar vom 08. März 2010

  2. Dennis

     

    Hätte ich gewußt, dass er zu Besuch kommt, wäre ich hingefahren.

    #2 Kommentar vom 29. Oktober 2011

Kommentar hinterlassen