Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht den Landkreis Görlitz

Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht am 03. Juni 2009 den Landkreis Görlitz. Nach der Verwaltungsreform im vergangenen Jahr möchte der Regierungschef diese neunte und somit vorletzte Kreisbereisung nutzen, um sich im Rahmen von Gesprächen mit Landrat Bernd Lange und den Bürgermeistern des Landkreises sowie mit Unternehmern vor Ort ein umfassendes Bild auch von der wirtschaftlichen Entwicklung im Landkreis zu machen.

Darüber hinaus wird Ministerpräsident Tillich den Fördermittelbescheid “Revitalisierung des Geländes der ehemaligen Zuckerfabrik Löbau – Tiefenenttrümmerung” an die Vertreter der Stadt Löbau übergeben.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, den Ministerpräsidenten am 03. Juni 2009 bei folgenden Terminen zu begleiten:

08.30 – 9.30 Uhr Besuch bei der Keulahütte GmbH
Ort: Geschwister-Scholl-Straße 15, 02957 Krauschwitz

Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird gemeinsam mit dem Präsidenten der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e.V. (VSW), Bodo Finger, das Unternehmen besichtigen und anschließend zu einem Gespräch zusammen kommen. Die Keulahütte GmbH stellt hochwertige Gießereiprodukte vom Druckrohrformstück bis zum Kundenguss her. Diese werden in Krauschwitz komplett bearbeitet und einbaufähig für den Trinkwasser-, Gas- und Abwasserbereich ausgeliefert. Die Keulahütte kann auf eine erste urkundliche Erwähnung vor mehr als fünf Jahrhunderten verweisen und ist damit eine der ältesten Eißengießereien Deutschlands.

10.15 – 11.15 Uhr Besuch im Diakoniewerk Martinshof Rothenburg
Ort: Mühlgasse 10, 02929 Rothenburg/OL

Ministerpräsident Stanislaw Tillich besichtigt das Diakoniewerk und trifft anschließend zu einem Gespräch mit der Geschäftsführung zusammen. Die Einrichtung aus christlicher Verantwortung heraus Raum zum Leben für behinderte, alte und benachteiligte oder in Notlagen geratene Menschen. Mit seinen ca. 500 Mitarbeitern ist das Diakoniewerk einer der größten Arbeitgeber in der Region und hat einen sehr guten Ruf. Es bietet Ausbildungsplätze in den Bereichen Altenpflege, Heilerziehungspflege, Büroverwaltung und Küche.

12.00 – 12.45 Uhr Besuch der DB Waggonbau Niesky GmbH
Bildtermin: Rundgang des Ministerpräsidenten durch die Produktionshallen
Ort: Am Waggonbau 11, 02906 Niesky

Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht gemeinsam mit dem Präsidenten der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft e.V. (VSW), Bodo Finger, die DB Waggonbau GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH innerhalb der DB Mobility Logistics AG. Der Rundgang durch die Produktionshallen und über das Firmengelände eignet sich besonders zur Bildberichterstattung. In Niesky werden Güter- und Spezialgüterwagen, Drehgestelle, Baugruppen, Großkomponenten aus Aluminium und Rohbauten für Lokomotiven, Personenwagen und Straßenbahnen gefertigt. Auf einer Produktionsfläche von ca. 36.500 m² beschäftigt das Unternehmen 247 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von ca. 50 Millionen Euro.

13.15 – 14.15 Uhr Besichtigung des Geländes für die Landesgartenschau 2012 und Übergabe des Fördermittelbescheides “Revitalisierung des Geländes der ehemaligen Zuckerfabrik Löbau – Tiefenenttrümmerung”. Der Termin ist zur Bildberichterstattung geeignet.
Ort: Görlitzer Straße 4-6, 02708 Löbau

Die Stadt Löbau wird 2012 Gastgeber der Landesgartenschau sein. Auf einem Gelände von insgesamt 16 Hektar Gesamtfläche will man dauerhaft grüne Erholungs- und Erlebnisbereiche schaffen. Dafür beabsichtigt Löbau den ehemals industriell geprägten Talraum am Fluss „Löbauer Wasser“ ökologisch aufzuwerten. An dem Termin wird auch Oberbürgermeister Dietmar Buchholz teilnehmen. Die Brache am Standort der ehemaligen Zuckerfabrik besteht aus einer Fläche von ca. einem Hektar im innerstädtischen Bereich bzw. in der Stadtrandlage von Löbau. Die Fläche wurde 1883 erstmalig erschlossen und mit einer Zuckerfabrik bebaut. Bis 2002 diente die Fläche der industriellen Nutzung als Zuckerfabrik. Die Fabrikgebäude sind von der Fläche bereits entfernt und im Rahmen der beantragten Revitalisierung sollen ausschließlich die noch vorhandenen Stützwände und ein Gebäude abgebrochen, die Tiefenenttrümmerung ehemaliger Gebäude und die Flächenentsiegelung durchgeführt werden. Danach soll die Fläche als Fest- und Veranstaltungsplatz mit innerstädtischem Parkplatz genutzt werden.
Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei


  1. Anne Balzer

     

    Hallo,
    ich bin Auzubi im Martinshof Rothenburg, in der Altenpflege. Und habe mich mit Stanislaw Tillich persönlich unterhalten.
    Es tat sehr gut vom Ministerpräsidenten Zuspruch zuerhalten und das er die Arbeit sehr anerkennt.

    #1 Kommentar vom 05. Juni 2009

Kommentar hinterlassen