Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht den Erzgebirgskreis

Ministerpräsident Stanislaw Tillich besucht am 28. Mai 2009 den Erzgebirgskreis. Nach der Verwaltungsreform im vergangenen Jahr möchte der Regierungschef diese achte Kreisbereisung nutzen, um sich im Rahmen von Gesprächen mit Landrat Frank Vogel und den Bürgermeistern des Erzgebirgskreises sowie mit Unternehmern und Jugendlichen vor Ort ein umfassendes Bild auch von der wirtschaftlichen Entwicklung im Landkreis zu machen.
Am kommenden Donnerstag wird Ministerpräsident Tillich unter anderem bei der Galvanotechnik Baum GmbH in Zwönitz eine neue Fertigungsstrecke einweihen.


08.30 – 9.30 Uhr

Besuch bei der Federnwerke Marienberg GmbH (Scherdel GmbH)
Ort: Dörfelstraße 39, 09496 Marienberg

Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird gemeinsam mit dem Geschäftsführer dieses vor 37 Jahren gegründeten Unternehmens, das Federmatten für Sitzunter- und Lehnenhinterfederungen vorrangig für die Automobilindustrie herstellt, einen Rundgang durch die Produktion machen. Dabei wird er mit Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Anschließend erhält der Ministerpräsident während eines Gesprächs weitere Informationen zum Unternehmen.

9.30 – 10.30 Uhr
Gespräch mit Marienbergs Oberbürgermeister Thomas Wittig und Vertretern der Waisenhaus- samt Carolinenstiftung
Ort: Ecke Goethering/Obere Bahnhofstraße, 09496 Marienberg

Ministerpräsident Stanislaw Tillich schaut sich das seit wenigen Jahren leerstehende und sanierungsbedürftige ehemalige Waisenhaus in Marienberg an. Das 1881 errichtete Gebäude beherbergte bis 1954 viele elternlose Kinder. Auch als Heimkehrerheim, Kinderhort, Bergarbeiterunterkunft und Internat diente das Haus über die Jahre stets Bedürftigen als Heimstätte im Sinne der Waisenhaus- samt Carolinenstiftung. Nun soll das Gebäude umgebaut und saniert werden, damit die Arbeiterwohlfahrt und das Diakonische Werk die Räumlichkeiten nutzen können. Nachdem der Ministerpräsident sich das Gebäude angeschaut hat, wird er sich von den Vertretern der Stiftung und von Oberbürgermeister Wittig in den Räumlichkeiten der St. Marienkirche näher über das geplante Nutzungskonzept informieren lassen. Zuvor wird er dort mit Orgelmusik begrüßt werden und das Gotteshaus kurz besichtigen.

11.00 – 12.30 Uhr

Gespräch mit Vertretern der Kreishandwerkerschaft Erzgebirge und des Regionalbauernverbandes Erzgebirge e.V.
Ort: Berghotel Pöhlberg, Ernst-Roch-Straße, 09456 Annaberg-Buchholz

Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird mit den rund 30 Vertretern der Kreishandwerkerschaft und des Regionalbauernverbandes über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise, die Ausbildung von Fachkräften und den Abbau von Bürokratie sprechen.

13.30 – 14.30 Uhr

Besuch bei der KUKA Systems GmbH
Ort: Straße der Einheit 24, 08340 Schwarzenberg

Zu den Kunden der KUKA Systems GmbH zählen Unternehmen aus den Bereichen Automobil-, Solar-, Luft- und Raumfahrtindustrie. Die 515 Mitarbeiter (darunter 45 Auszubildende) am Standort Schwarzenberg fertigen Produkte und Dienstleistungen für vielfältige Aufgabenstellungen bei der industriellen Verarbeitung von metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen. Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird nach einem Rundgang durch das Unternehmen und einem Besuch in der Lehrwerkstatt mit den Geschäftsführern zu einem Gespräch zusammenkommen.

17.00 – 18.30 Uhr
Besuch bei der Galvanotechnik Baum GmbH
Start der Inbetriebnahme einer neuen Fertigungsanlage durch den Ministerpräsidenten
Ort: Lutherstraße 18, 08297 Zwönitz

Die Galvanotechnik Baum GmbH ist zu 90 Prozent Automobilzulieferer und bietet ihren Kunden Beschichtungssysteme an. Anlässlich der Inbetriebnahme einer neuen Fertigungsstrecke wird Ministerpräsident Stanislaw Tillich ein Grußwort an die rund 600 geladenen Gäste richten und die Fertigungsstrecke anschließend feierlich eröffnen.
Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei


Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen