„Lausitz 2009” verbindet Tradition und Weltoffenheit – Einladung zum VIII. Internationalen Folklorefestival

internationales folklorefestival

Internationales Folklorefestival (Jörg Stephan)

Vom 25. bis zum 28. Juni findet in Bautzen, Drachhausen und Crostwitz das VIII. Internationale Folklorefestival statt. Unter dem Titel „Lausitz 2009“ bietet es Gelegenheit, ca. 700 Sänger und Tänzer aus dem In- und Ausland zu erleben. Wie Marko Kowar, Referent der Domowina und Leiter des Organisationskomitees, heute in einer Pressekonferenz in Crostwitz informierte, werden dazu erstmals Ensembles aus

  • Weißrussland (Tanzensemble Chabarok),
  • Indien (Folkloregruppe der Creative Cultural Academy New Delhi),

Kenia (Nationales Tanzensemble Nairobi),

  • Kolumbien (Folkloregruppe der Industriellen Universität Santander (UIS) und
  • Slowenien (Kulturverein Marko)

erwartet. Zu Gast sind außerdem Folkloregruppen aus Georgien (Folkloregruppe Tbilisi),

  • Österreich (Folklore Ensembleverein Anno ’93),
  • Rumänien (Aromunische Folklore Iholu & Pilisterlu),
  • Tschechien (Folkloreensemble Olšava) sowie
  • Ungarn (Volkstanzverein Kränzlein).

Die ausländischen Gäste treffen am 25. Juni in Bautzen ein und werden um 17 Uhr von Jan Nuck, Vorsitzender der Domowina, auf dem Postplatz bzw. im Haus der Sorben begrüßt. Pressevertreter sind zu diesem Fototermin mit Sektempfang herzlich willkommen.
Um 18 Uhr beginnt der farbenfrohe Festumzug durch die Stadt (Karl-Marx-Straße, Kornmarkt, Reichenstraße, Hauptmarkt, Heringstraße) bis zur Ortenburg, wo sie im Schlosshof das Eröffnungsprogramm des diesjährigen internationalen Folklorefestivals gestalten.
(Eintrittskarten zu 8 € bzw. ermäßigt gibt es an der Theaterkasse sowie an der Abendkasse)

Am Freitag gastieren die Ensembles in Drachhausen in der Niederlausitz. Nach einem „Entrée mit Gesang“(ab 18.30 Uhr) sei hier vor allem auf die „Estrade internationaler Folklore“ verwiesen, zu der auf vier Bühnen eingeladen wird. Natürlich werden auch kulinarische Spezialitäten aus der Region angeboten. „Wir bedanken uns bei Familie Woito, Familie Dura, Familie Scheunemann und der Kirchengemeinde Drachhausen, die ihre Höfe und Grundstücke für die Programme am Freitag bereitgestellt haben“, so Marko Kowar. (Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse) Crostwitz ist am 27. und 28. Juni die gastgebende Gemeinde.
Am Sonnabend ab 13 Uhr hat der Markt traditioneller Gewerke auf dem Dorfanger geöffnet. Auf dem Hof der Familie Kockel musizieren Gäste auf ihren traditionellen Volksmusikinstrumenten.
„Im Land der fröhlichen Kinder“ heißt das Nachwuchsprogramm, das ab 15.30 Uhr auf dem Gehöft der Familie Krautschick aufgeführt wird. Die jungen Sänger und Tänzer der sorbischen Grundschulen Bautzen, Panschwitz-Kuckau, Ralbitz, Räckelwitz und Crostwitz beteiligen sich jeweils mit einem kurzen Programm. Auch die Nachwuchsgruppen des Sorbischen National-Ensembles und der Sorbischen Volkstanzgruppe Schmerlitz treten auf. Des Weiteren dürfen wir junge Gäste aus Tschechien und die Gruppe Majak begrüßen. Das bunte Programm besteht aus Volkstänzen, sorbischen Liedern und Tänzen und dem Vorstellen von Bräuchen und Traditionen.

Abends ab 19 Uhr sind Gäste auf den Höfen herzlich willkommen, um die wechselnden Programme der in- und ausländischen Künstler zu erleben und die Gastfreundschaft der Lausitzer Sorben auch kulinarisch zu genießen. „Mein Dank geht an Maria Krautschick, Pfarrer Clemens Rehor, die Familien Gärtner, Gruttke, Kockel, Wessela, Dietmar Scholze und Xaver Scholze, die ihre Höfe für die Programme ‚Traditionen im Jahreslauf der heimatlichen Region’ (ab 19 Uhr) und ‚Crostwitz – spezial’ (Folklore zum Anfassen, ab 23 Uhr) am Samstag zur Verfügung gestellt haben,“ sagte heute Bürgermeister Matthias Brützke.

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst auf dem Festplatz am Denkmal in Crostwitz, und um 11.30 Uhr öffnet dort der Markt traditioneller Gewerke.
Zu den Höhepunkten des VIII. internationalen Folklorefestivals gehört ohne Zweifel der farbenprächtige Festumzug aller teilnehmenden Ensembles mit Gesang, Tanz und Musik.
Der Festumzug beginnt um 13 Uhr an der Mehrzweckhalle Jednota und führt durch Crostwitz bis zum Festplatz. Sachsens Ministerpräsident Stanisław Tillich, der die Schirmherrschaft übernommen hat, wird am Nachmittag erwartet. Ab 14 Uhr zeigen Lausitzer Folkloregruppen „Bräuche des Lebens“. Ob Zampern, Maibaumfest, Hexenbrennen oder Kirmes, überall findet man gewachsene Tradition: Sie existiert und wird gelebt! Sieben große Tanzensembles der Ober- und Niederlausitz, acht Kinder aus der Region und die „Schätze auf einem Dachboden“ geben in einem temperamentvollen Programm einen Überblick, wie lebendig das Leben in der Lausitz ist. Es ist somit ein getanzter Kulturkalender!
Mitwirkende sind

  • das Sorbisches Folkloreensemble Höflein,
  • die Sorbische Tanzgruppe Schmerlitz,
  • das Sorbisches Folkloreensemble Schleife,
  • die Sorbische Volkstanzgruppe Zeissig e.V.,
  • das Deutsch-Sorbisches-Ensemble Cottbus-Sielow,
  • das Tanzensemble Freundschaft,
  • der Volkstanzkreis Alte Liebe, und
  • die Kinder: Mila Brankačkec, Katka Krygarjec, Tereza Krygarjec, Madlenka Helasec, Judit Helasec, Anna Richterjec, Clara Wendišec, Rosa Wendišec

(Skript/Regie: Constanze Wendisch, Tomaš Cyž).Es folgt um 15.15 Uhr das Programm des Sorbischen National-Ensembles Bautzen, das Ausschnitte aus seinem Gala-Programm „Lausitzer Glanzlichter – Krasna družka Łužica“ mit Ballett und Chor präsentiert.
Künstlerische Höhepunkte aus dem Repertoire der Ensembles sind im Festival-Finale ab 16 Uhr zu erleben, das gegen 18 Uhr ausklingt.
„Eine Videowand am Sonntag soll die Programme inhaltlich untermalen, den Zuschauern einen Mehrwert an Informationen und Bildern liefern. Der Einsatz moderner Medien ist für die Veranstalter eine neue Herausforderung,“ so Marko Kowar.
(Eintrittskarten für beide Tage kosten 10 €; sie sind vor Ort in Crostwitz erhältlich)

Quelle: Pressemitteilung der Domowina
Foto: Jörg Stephan


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen