Haushaltsauschuss des Bundestages hebt Haushaltssperre für Stiftung für das Sorbische Volk auf

„Jetzt kann die Stiftung mit einer verlässlichen und auskömmlichen Finanzierung rechnen. Das ist ein guter Tag für die sorbischen Institutionen und Projekte“, freut sich die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange über die Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundestages. Der Ausschuss hatte zuvor beschlossen die Haushaltssperre über 600 tausend Euro für die Stiftung für das sorbische Volk aufzuheben. Der Bund habe damit ein positives Signal für die weitere Unterstützung und Förderung der sorbischen Sprache und Kultur gegeben, so Dr. Stange. Demnach erhalte die Stiftung für das sorbische Volk nun jährlich 8,2 Millionen Euro vom Bund, rund 5,8 Millionen Euro vom Freistaat Sachsen und rund 2,8 Millionen Euro vom Land Brandenburg.
Quelle: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst


Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen