Dr. Eva-Maria Stange zur Unterzeichnung des Abkommens zur Finanzierung der Stiftung für das sorbische Volk

„Die Förderung des sorbischen Volkes, seiner Sprache und Kultur ist eine ganz besondere Verantwortung unseres Landes, zu der wir stehen und die wir auch finanziell unterstreichen. Das Verhalten der Mehrheit in unserem Land gegenüber einer Minderheit ist auch ein Ausdruck von Kultur, einer Kultur der Toleranz, der Akzeptanz und der solidarischen Förderung. Deshalb freue ich mich sehr, dass der mehrjährige Prozess der Aushandlung eines neuen Finanzierungsabkommens heute zu einem Abschluss gebracht wird.“

Der Freistaat Sachsen fördert die Stiftung für das sorbische Volk ab 2009 jährlich mit 5,85 Millionen Euro, die Zuschüsse des Landes Brandenburg belaufen sich auf 2,77 Millionen Euro pro Jahr. Der Bund hatte im Dezember des vergangenen Jahres den Zuschuss an die Stiftung für das sorbische Volk auf 8,2 Millionen Euro angehoben.
Quelle: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst


  1. Eva

     

    ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Aufschläge decken grade mal die Inflation ab

    #1 Kommentar vom 11. Juli 2009

Kommentar hinterlassen