Beiträge auf sorben.org zum Thema

Terminübersicht August 2010

Open-Air-Kino an der KRABAT-Mühle in Schwarzkollm - 06.08.2010
Ein weiterer Höhepunkt auf dem entstehenden Erlebnishof KRABAT-Mühle Schwarzkollm ist das große Sommer Open-Air-Kino. Am 17. Juli und 06. August ab 21.00 Uhr wird der Film “KRABAT” gezeigt und am 24. Juli ab 21.00 Uhr der DEFA Streifen “Die schwarze Mühle”. Gemeinsam mit dem KRABAT e.V., dem CineMotion Hoyerswerda findet in einer beeindruckenden Kulisse an der neu errichteten “Schwarze Mühle”
die Aufführung statt. Lassen Sie sich auf einer 12m x 5m großen Kinoleinwand mit
Leistungsstarker Kinotechnik und lecker Popcorn verzaubern. Nutzen Sie im Vorfeld der Veranstaltung die Zeit, um sich über das Projekt umfassend zu informieren.
PS: Ein eigener Stuhl sichert Ihnen einen bequemen Platz.
17. Juli / 6. August: KRABAT (2008), ab 21.00 Uhr
24. Juli: “Die schwarze Mühle” (1975), ab 21.00 Uhr
Quelle: http://www.domowina.sorben.com/pm/100623.htm

Jugendolympiade Powerserb & Supergirl + Sun & Fun Party - 21.08.2010
Start: Powerserbolympiade 17 Uhr
- Sportplatz Horka, bei Kamenz
- gemischte Mannschaften müssen Kraft, Geschick und Ausdauer beweisen
- Disziplinen: Tauziehen, Bierkästen stapeln, LKW ziehen, Gladiatorenkampf und noch ein Paar andere die noch nicht alle verraten werden

Start: ab 22 Uhr Sun & Fun Party mit DJ G-Tack
- Eintritt bei Beiden Veranstaltungen frei
- zum Anfeuern und Feiern sind alle herzlich eingeladen


Danke an Steffi fürs einsenden!

Sommerkonzert Chor Meja - 15.08.2010
beginn 16 Uhr in Radibor, davor ab 15 Uhr gemütliches Kaffee trinken
mehr über Chor Meja

32. Fest der sorbischen Poesie - 5.08.2010 bis 09.08.2010
am 5. August, 19 Uhr in Tuchmacherstraße 27, Bautzen (Smolersche Buchhandlung)
Ukrainisch-sorbischer Literaturabend

am 6. August, 19 Uhr in Horni Hajnk 4, Räckelwitz‎
Lesung & Gespräch

am 7. August, ab 18 Uhr bei Wendischer Kirchhof 7, Bautzen
Bautzner Poesienacht und Sommerfest des Sorbischen Künstlerbundes e.V.

am 9. August, 19 Uhr, Schlossplatz 1, Hoyerswerda
Musikalisch-literarisches Programm,it Benedikt Dyrlich u.a. sorbischen Schriftstellern.
Eintritt: 4 Euro
Danke an Magda fürs einsenden!

„Accord of Sounds“ in Milstrich - 13.08.2010
Sommerfeeling verspricht die zweite Ausgabe von „Accord Of Sounds“ am Freitag, dem 13. August 2010 in Milstrich (Gemeinde Oßling, bei Kamenz) an der Begegnungsstätte (ehemaliger Kindergarten) am Auenweg. Auf die Ohren gibt es unter anderem Electro und House.

Dafür verantwortlich sind Hochanstaendig (Top Ten Artist // Still Cookin’ Records). Hochanstaendig sind das verrückte Huhn Tiffy und ihr Bändiger Seb. Feminine Reize treffen auf kühle und sachliche Männlichkeit. Eine Symbiose aus Schönheit und Perfektion, kontrastreich und authentisch. Klare Rollenverteilung? Keinesfalls! Hochanstaendig ist unentdeckt. Sobald dieses explosive Duett die Bühne betritt, ist ein fließender Übergang in verheißungsvolle Zustände garantiert. Die Partypeople können sich in eine Sphäre voller Verlangen, Hingabe und Versuchung entführen lassen. Sie können die Nacht zelebrieren, denn es war nie so reizvoll, hochanständig zu sein. Die DJs Paradise (Airportlounge Kamenz), Le Mar (Accord of Sound Resident), Michael Low (Accord of Sound Resident) und Gawash (Blackwaterbeats) werden das feiernde Volk ebenfalls mit digitalen Klängen und Rhythmen der Clubszene versorgen und verzaubern.

Los geht es um 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro (P 18). Die Anfahrt ist ausgeschildert, Parkplätze sind vorhanden. Die Veranstaltung ist regensicher.

Quelle:Dorfclub Milstrich e.V. – Pressemitteilung
Danke fürs einsenden!

Lass Tango Fließen in Bautzen/Steinhaus - Jahnturnhalle - 22.08.2010
Musik und Tanz sind schon immer  Ausdrucksformen der Kultur. Mit diesem Anspruch findet vom 16.-21.08.2010 in Jelenia Góra ein Tanztreffen zwischen Turniertänzern und Tanzamateuren statt. Im Mittelpunkt des Projektes steht der Tango – der Tanz voller Leidenschaft, Sinnlichkeit, Subtilität und Intimität.

Höhepunkt und Abschluss des einwöchigen Projektes wird am 21.08.2010 eine Open-Air- Aufführung in Jelenia Góra sein, bei welcher die internationalen Tanzlehrer gemeinsam mit den Workshop-Teilnehmern ihre Tanzshow präsentieren.

Die Abschlusspräsentation wird am letzten Tag des Projektes, dem 22.08.2010 auch in Bautzen (im Steinhaus, Steinstraße 37/Jahnturnhalle, 19.00 Uhr) stattfinden. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Zuschauerplätze sind unbegrenzt vorhanden und der Eintritt ist frei.

Das Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen-Polen 2007 – 2013 gefördert.
Danke fürs einsenden!

18. Wasserkunstfest vom 27. bis 29. August - 27.08.2010 bis 29.08.2010
Am letzten Augustwochenende findet um die Wahrzeichen Michaeliskirche und Alter Wasserkunst das legendäre Wasserkunstfest statt. Die Veranstalter haben wieder ein abwechslungsreiches Programm für die Gäste zusammengestellt. Neben Rockabilly wird wieder Dixieland- und Blasmusik einen festen Platz einnehmen. Außerdem gibt es für die Film- und Bautzenfreunde drei Dokumentarfilme über unsere Stadt. Eine Nachtwanderung wird es ebenfalls geben, sowie die Versteigerung zum Abschluss des Festes am Sonntag. Auf Grund des verheerenden Hochwassers Anfang des Monats wird der Erlös einem Hochwasseropfer übergeben. Das Puppenspielfest hat in diesem Jahr erstmals einen festen Spielort: Unterm Schloss 48 (die ehemalige Denkmalpflege unterhalb des Burgwasserturmes). Alle Programminhalte gibt es auf www.bautzen.de.
Quelle: bautzen.de
Fotos vom 17. Wasserkunstfest 2009 Kommentar hinterlassen...

Milena Vettraino zur Reform des Sorbischen National-Ensemble

Milena Vettraino, Geschäftsführerin und Intendantin des Sorbischen National-Ensembles (SNE) erklärt im Zusammenhang mit der öffentlichen Diskussion der vergangenen Tage und Wochen zur laufenden Umstrukturierung des SNE:

Ich habe Wirtschaftsprüfer in unser Haus bestellt, die die Betriebsführung der früheren Leitung des SNE unter die Lupe nehmen. Nachdem das SNE in der Vergangenheit wiederholt an den Rand der Insolvenz geführt wurde, müssen wir die gegenwärtige Krise so schnell wie möglich überwinden und aus alten Fehlern die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. Wir können nicht erwarten, dass die Stiftung für das sorbische Volk dem SNE weiter mit Krediten hilft, über die Runden zu kommen. Aus meiner beruflichen Erfahrung als Orchester- und Ensemble-Managerin weiß ich, dass auch „Hochkultur“ verantwortlich mit den ihr anvertrauten Geldern umzugehen hat – das gebietet der Respekt vor Steuerzahlern wie Sponsoren. Und das gilt umso mehr in der heutigen Zeit, in der viele unserer Besucher selbst von sozialer Unsicherheit betroffen sind!

Das SNE leidet aber nicht nur unter einer finanziellen, sondern auch unter einer Sinnkrise. Mein vorrangiges Ziel besteht darin, unsere sorbische Sprache und die geschichtlichen Wurzeln in den Mittelpunkt zu rücken und aus dem Ensemble das zu machen, was es schon dem Namen nach zu sein hat – eine sorbische und im sorbischen Volk verankerte Stätte sorbischer Hochkultur. Wir brauchen keine Tanz-Sparte in einer Größe, die sich nicht einmal die Staatsoper in Dresden erlauben kann. Vielmehr brauchen wir Programme kleineren Formates, mit denen wir über die Dörfer fahren können, und Programme, die Traditionen,  Historie, Musik und regionale Geschichten vereinigen. Dabei wollen wir regionale Tänze und Lieder mehr als bisher erforschen und für die örtliche Bevölkerung erschließen.

Ich habe mir vorgenommen, im Sommer den Kontakt zu den vielen in Laiengruppen engagierten Menschen zu suchen und mit ihnen einen ständigen Dialog aufzubauen, damit sie größere Unterstützung unseres Sorbischen National-Ensembles bekommen können. Die Verbindung mit dem Publikum wollen wir auch dadurch vertiefen, dass wir am 5. September um 16 Uhr im großen Saal des SNE eine neue Reihe von Familienkonzerten eröffnen. Einmal monatlich werden Kindern, aber auch Erwachsenen Instrumente, Chor und Ballett vorgestellt. Der zweite Termin wird am 10. Oktober ebenfalls um 16 Uhr und am selben Ort stattfinden.

Auch die Unterstützung sorbischer Vereine wie z. B. des Sorbischen Künstlerbundes liegt mir sehr am Herzen, die sorbischen Potenziale müssen zusammengeführt werden! So unterstützen wir am 7. August um 19.45 Uhr das 32. Fest der sorbischen Poesie mit dem ganzen Chor und Orchester. Vorgestellt wird eines meiner liebsten Programme: die Blunoer Hochzeit! Auch eine neue Choreografie von Mia Facchinelli-Šiška wird mit den Mitgliedern des SNE-Balletts präsentiert.

Nicht zuletzt wollen wir den „sorbischen Geist“ im Ensemble kräftigen, das geht nicht ohne eine Vertiefung des Wissens über sorbische Kultur in unserem Haus selbst. Deshalb werde ich im Bereich der Dramaturgie Projektmittel für Forschung und Kompositionen einsetzen. Wer den Nachwuchs fördern will, muss sich künstlerischen Innovationen öffnen. Ich bin aufgrund meiner bisherigen beruflichen Tätigkeit fest davon überzeugt: Was in der „großen“ Welt an Kreativität möglich ist, schaffen wir in unserer „kleinen“ sorbischen Welt dank der Kulturbegeisterung unzähliger Sorben und Partner anderer Nationalität erst recht. Dann wird das SNE wieder im eigentlichen Sinn des Wortes ein Bote des sorbischen Volkes – allen potenziell an unserer Kultur Interessierten in Nah und Fern!

Quelle: Pressemitteilung der sne-gmbh

Kommentar hinterlassen...

Kirchengemeinde Ostro bangt um ihren Pfarrer Tomaš Dawidowski

Der Dresdner Bischof Reinelt will der sorbischen Gemeinde von Ostro (Wotrow) ihren beliebten Pfarrer Tomaš Dawidowski nehmen, der perfekt sorbisch gelernt hat und daher in der gegenwärtigen Existenzkrise der sorbischen Sprache im öffentlichen Raum gewissermaßen zu den Felsen in der Brandung gehört.

Diese Entscheidung des Bischofs – Versetzung von Pfarrer Dawidowski zum 1.9. ins Vogtland – reiht sich leider in die von Martin Walde in seinem aktuellen Buch “Wie man seine Sprache hassen lernt” beschriebenen antisorbischen Maßnahmen der katholischen Obrigkeit in der Geschichte ein und setzt sie in der Gegenwart fort.

In meinem sorbischen Blog habe ich (Anm. d. R.: Marcel Braumann) mich in sorbischer Sprache der konkreten Problematik gewidmet und einen Bezug zu der – in Deutsch zitierten – Forderung des ehemaligen Präsidenten des Zentralkomitees der Katholiken in Deutschland, des hoch geschätzten früheren sächsischen Wissenschaftsministers Hans Joachim Meyer, hergestellt, die Laien in der Kirche an personalpolitischen Entscheidungen zu beteiligen.

Die Kirchengemeinde in Ostro trifft sich aufgrund der vom Bischof herbeigeführten Notlage jeden Montagabend um 19 Uhr zu einem besonderen gemeinsamen Gebet, zu dem der Pfarrgemeinderat eingeladen hat.

Dieser Text wurde von Marcel Braumann, dem Autor von piwarc.wordpress.com verfasst

Kommentar hinterlassen...

VI. internationales Dudelsackfestival erfolgreich beendet

Mit einem begeisternden Finale ging heute Abend in Schleife das dreitägige VI. internationale Dudelsackfestival zu Ende. Mehr als 5000 Besucher sahen die Programme der ca. 200 Künstler aus dem In- und Ausland am Freitag in Trebendorf sowie gestern und heute in Schleife. Die Ensembles aus Deutschland, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen, Italien und Österreich sowie Großbritannien begeisterten die Besucher mit der Vielfalt ihrer Trachten, ihrer Musik und Tänze. “Das Festival stand unter dem
Motto ,Die Faszination des Dudelsacks im 21. Jahrhundert’ und die vielen Zuschauer haben uns gezeigt, dass diese Musik nach wie vor aktuell ist. Wir sind sehr froh, dass alles geklappt hat, und bedanken uns bei allen Mitwirkenden”, sagte Wolfgang Kotissek, Leiter des Sorbischen Folkloreensembles Schleife und Mitglied des Organisationskomitees.

Das Festival stand unter der Schirmherrschaft des Görlitzer Landrates Bernd Lange, der es gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Domowina Jan Nuck am Freitag in Trebendorf in Anwesenheit zahlreicher Einwohner und weitere Gäste eröffnet hat. Es wurde in Trägerschaft der Domowina gemeinsam mit der Gemeinde Schleife, dem Sorbischen Folkloreensemble Schleife und der Stiftung für das sorbische Volk organisiert.

An allen drei Tagen gestalteten die Dudelsackspieler sowie weitere Musiker, Sänger und Tänzer abwechslungsreiche Programme. Begeisterte Zuschauer säumten den Weg, als sich Mitwirkende, örtliche Vereine und Kindereinrichtungen heute Vormittag in einem Festumzug durch Schleife mit 33 Bildern präsentierten und kulturelle Besonderheiten der Region vorstellten. Auch eine Dudelsackwerkstatt mit mehreren Instrumentenbauern sowie die Angebote der hiesigen Vereine und regionalen Gewerke auf dem Festgelände rund um das Pfarrhaus wurden gut angenommen.
Quelle: PM der Domowina

Kommentar hinterlassen...