Beiträge auf sorben.org zum Thema

terminubersicht-Juli-2009

14. Cottbuser Kinderfestival - 20.07.2009 bis 24.07.2009

Tägliche Höhepunkte
Basteln, Malen, Werkeln mit Naturmaterial, Sorbische Bastelstraße, Sorbische Volkskunst kennen lernen, Verkleiden und Schminken, Ketten fädeln und Schmuck herstellen, bunte Buttons selbst gemacht, Sportaktivitäten und Sportwettkämpfe, Spiel und Spaß auf dem Kleinkinderspielplatz, Verkehrsgarten, Schach, Bühnenprogramm mit Musik und Spiel und Mini – Playback – Show, Amigo Spielebox, Fußball in den Street Socceranlagen, Torwand schießen, Kampfsport

Quelle & mehr Informationen: www.pewobe.de

WITAJ-Camp in Burg/Spreewald - 27.07.2009 bis 31.07.2009
Seit nun vier Jahren wird jeden Sommer das WITAJ-Camp veranstalltet. Dabei treffen sich sorbisch/wendischsprachige Kinder zum gemeinsamen vertiefen und erleben der niedersorbischen Sprache.
Veranstalltungsort: Schullandheim Burg, Byhleguhrer Straße 1, 03096 Burg

Pilgerwanderung nach Krupka - 26.07.2009 bis 31.07.2009
Jedes Jahr im Sommer pilgern viele sorbische Jugendliche von Crostwitz nach Krupka.

Ausstellung im Wendischen Museum: Der Unwissenheit dieser guten Menschen eine Änderung zu geben - 10.07.2009 bis 20.09.2009
300 Jahre Druck des niedersorbischen Neuen Testaments (1709 – 2009). Ausstellung vom 10. Juli bis 20. September 2009

Kommentar hinterlassen...

Dr. Eva-Maria Stange zur Unterzeichnung des Abkommens zur Finanzierung der Stiftung für das sorbische Volk

„Die Förderung des sorbischen Volkes, seiner Sprache und Kultur ist eine ganz besondere Verantwortung unseres Landes, zu der wir stehen und die wir auch finanziell unterstreichen. Das Verhalten der Mehrheit in unserem Land gegenüber einer Minderheit ist auch ein Ausdruck von Kultur, einer Kultur der Toleranz, der Akzeptanz und der solidarischen Förderung. Deshalb freue ich mich sehr, dass der mehrjährige Prozess der Aushandlung eines neuen Finanzierungsabkommens heute zu einem Abschluss gebracht wird.“

Der Freistaat Sachsen fördert die Stiftung für das sorbische Volk ab 2009 jährlich mit 5,85 Millionen Euro, die Zuschüsse des Landes Brandenburg belaufen sich auf 2,77 Millionen Euro pro Jahr. Der Bund hatte im Dezember des vergangenen Jahres den Zuschuss an die Stiftung für das sorbische Volk auf 8,2 Millionen Euro angehoben.
Quelle: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Kommentar hinterlassen...

VIII. Internationales Folklorefestival begeisterte die Gäste

8.internationales-folklorefestival

8.internationales-folklorefestival

Mit den Klängen der Abschlussfanfare ging heute um 18.30 Uhr in Crostwitz das VIII. Internationale Folklorefestival “Łužica/Lausitz 2009″ zu Ende. Vier Tage lang hatten mehr als 700 Mitwirkende aus dem In- und Ausland die Zuschauer in Bautzen, Drachhausen (Niederlausitz) und Crostwitz begeistert. Allein aus dem Ausland waren acht Ensembles angereist; sie kamen aus Weißrussland, Kolumbien, Slowenien, Georgien, Österreich, Rumänien, Tschechien und Ungarn. Sorbische Folklore präsentierten unter anderem das Sorbische National-Ensemble, die Sorbische Volkstanzgruppe Schmerlitz, das Sorbische Folkloreensemble Wudwor, die Sorbische Volktanzgruppe Zeißig, das Sorbische Folkloreensemble Schleife, die Gruppen “Sprewjan” und “Přezpólni”, das Deutsch-Sorbische Ensemble Cottbus-Sielow und die Vereinigten Niedersorbischen Chöre. Kinder- und Nachwuchsgruppen stellten in Drachhausen und Crostwitz ihr Können unter Beweis.

Sachsens Ministerpräsident Stanisław Tillich, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, würdigte heute Nachmittag in Crostwitz die Pflege von Kultur und Traditionen durch die Jugend aus aller Welt als Beitrag zu einer gemeinsamen Zukunft.

Insgesamt rund 14.500 Gäste sahen die Programme, die das Vorbereitungskomitee unter der Leitung von Marko Kowar (Domowina) gemeinsam mit vielen Partnern organisiert hat. “Ein herzliches Dankeschön gilt vor
allem den ca. 400 Helfern, die in Drachhausen und Crostwitz für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und ohne deren Engagement ein solches Fest nicht durchführbar ist”, unterstrich Marko Kowar. Ein besonderer
Anziehungspunkt waren wieder die gastgebenden Höfe, die am Freitagabend in Drachhausen 1500 und am Sonnabendabend in Crostwitz ca. 6000 Besucher mit Kultur und Kulinarischem in ihren Bann zogen.

Das Foklorefestiaval “Lausitz” findet seit 1995 aller zwei Jahre statt. Der Vorsitzende der Domowina Jan Nuck konnte dazu heute unter anderem Vertreter aller im sächsischen Landtag vertreten demokratischen Parteien,
Vertreterinnen der Botschaft Belarus, die Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung für das sorbische Volk, Helene Theurig, Leiter sorbischer Einrichtungen und Mitglieder des Bundesvorstandes der Domowina begrüßen.
Quelle: Pressemitteilung der Domowina

Kommentar hinterlassen...

Tillich und Schavan eröffnen Entwicklungslabor der Firma Li-Tec in Kamenz

Das Elektroauto könnte die Automobilbranche revolutionieren und zum Massenphänomen werden, so die Prognose vieler Experten. Darauf setzt auch die Bundesregierung. Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Montag gemeinsam mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich ein neues Entwicklungslabor der Firma Li-Tec im sächsischen Kamenz eröffnet. Zugleich wurde ein Projekt zur „Produktionsforschung für Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für ElektroMobilität“ gestartet. Diese Batterien sind für die erfolgreiche Entwicklung von Elektroautos entscheidend. Ein Konsortium der Firmen Evonik Litarion, Li-Tec, Daimler und Deutsche Accumotive wird nun die erste Serienproduktion für Lithium-Ionen Batterien in Deutschland aufbauen.
„Deutschland muss zum Leitmarkt für die Elektromobilität werden“, sagte Schavan. „Herzstück des Elektroautos ist die Batterie. Entscheidend ist, dass frühzeitig leistungsfähige, sichere und bezahlbare Batterien zur Verfügung stehen und in Deutschland produziert werden.”

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Entwicklung von Produktionstechnologien für Lithium-Ionen-Batterien mit 59 Millionen Euro, die aus dem Konjunkturpaket II zur Verfügung gestellt werden. Auch die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Produktionstechnologie für die Serienproduktion der Batterien in Kamenz werden aus dem Programm unterstützt.

„Ich danke der Bundesforschungsministerin, dass sich der Bund im Rahmen der Initiative ‚Lithium Ionen Batterie LIB 2015‘ finanziell an diesem Projekt beteiligt. Bei einem so wichtigen Vorhaben wie der Entwicklung von Technologien, die die Mobilität auch in einer Zukunft ohne Öl sicher stellen können, müssen Bund, Länder, Unternehmen, Forschungsinstitute und Universitäten eng zusammenstehen, wenn dieses große Ziel erreicht werden soll”, sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich. „Für Sachsen als Autoland ist besonders wichtig, dass sich das Joint-Venture speziell auf die automobilen Anwendungen konzentriert“, so Tillich weiter. (weiterlesen…)

weiterlesen oder Kommentar hinterlassen...

Die Oberlausitz aus der Luft – wunderschöne Luftbilder

Eva Wowtscherks Vater aus Panschwitz-Kuckau hat sich vor einiger Zeit in luftige Höhen begeben. Mit seiner Kamera hielt er dabei die folgenden Luftbilder, aus der Vogelperspektive fest. Danke an Eva, dass sie uns daran teilhaben lässt.

luftfoto-crostwitz

Crostwitz

Horka

Horka

Rosenthal

Rosenthal

Schmerlitz

Schmerlitz

Naußlitz

Naußlitz

Räckelwitz

Räckelwitz

Ralbitz‎

Ralbitz‎

Nebelschütz

Nebelschütz

Panschwitz-Kuckau

Panschwitz-Kuckau

Bautzen

Bautzen

Kommentar hinterlassen...

Tillich: „Neubau der sächsischen Dampfloklegende I K ist Bravourstück bürgerschaftlichen Engagements“

stanislaw-tillich

Stanislaw Tillich

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) tauft heute Abend in Radebeul die neu gebaute Schmalspur-Dampflokomotive „I K Nummer 54“. Erstmals nach ihrer Rekonstruktion wird das traditionsreiche Modell ein kurzes Stück auf der Schiene fahren. „Ein solches Meisterwerk sächsischer Ingenieurskunst wieder aufs Gleis zu setzen, ist ein Gewinn für den ganzen Feistaat, touristisch wie auch ideell. Aus circa 4.400 Einzelteilen ist die Lokomotive in rund dreieinhalb Jahren dank vieler Helfer gebaut worden. Dass der Neubau der I K allein durch Spenden und bürgerschaftliches Engagement bewerkstelligt werden konnte, ist ein echtes Bravourstück“, sagte Ministerpräsident Tillich und dankte stellvertretend für alle Unterstützer Bodo Finger und Dr. Andreas Winkler von der Vereinigung der sächsischen Wirtschaft, die das Projekt maßgeblich initiiert haben. Mehr als 80 Unternehmen aus Sachsen und anderen Bundesländern sowie 250 Spender waren am Entstehen der historischen Lok beteiligt. „Ihnen allen gilt unser Dank und unsere Anerkennung, sie alle haben zum Erhalt eines Stückes sächsischer Schmalspurbahngeschichte beigetragen“, so Tillich. (weiterlesen…)

weiterlesen oder Kommentar hinterlassen...

8. Internationales Folklorefestival – Fotos und Rückblick

8.internationales-folklorefestival

8. Internationales Folklorefestival

Das 8. Internationale Folklorefestival ist Geschichte. Und wieder hat es zehntausende Besucher in die Lausitz gelockt. Über 20 regional und international bekannte Folkloregruppen gaben sich vom 25-28 Juni trotz des schlechten Wetters größte Mühe ihr Publikum zu beeindrucken. „Es wurden all meine Erwartungen übertroffen“ so Mirko Sinkowitsch aus Prag. „Mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr leider kein Glück, dafür war die Auswahl der Gruppen und ihre Darstellungen absolute Spitzenklasse. Das war mir die weite Anfahrt definitiv Wert“ freut sich Martin Schmitt aus Pullach bei München. Auch die Zahlreichen Emails und Kommentare die an Sorben.org gesendet wurden, zeigen wie Dankbar die Besucher den Organisatoren und Akteuren für diese 4 Tage lebendige Kultur und Folklore sind. Karo aus München: „Wir waren mit einer Gruppe aus Hamburg beim Festival. Es war richtig toll! Ich hoffe, dass sie Sorben ihre Sprache und Kultur fuer die zukuenftige Generationen hinterlassen. Es ist einfach einmalig“.
Joerg Stephan und der Autor dieses Artikels (Erik Sefkow) waren für sorben.org am 27. und 28. Juni in Crostwitz vor Ort und von Frühs bis Abends mit ihrer Kamera das Geschehen festgehalten. Die Fotos vom 27. Juni und 28. Juni könnt ihr euch bei Flickr ansehen.

Eine detaillierte Beschreibung der Ereignisse ist in Arbeit und folgt die Tage.

Kommentar hinterlassen...

Tillich: „Flugverbindung von Sachsen nach Russland unterstreicht gute bilaterale Zusammenarbeit“

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat die Wiederaufnahme direkter Flugverbindungen von Sachsen nach Moskau nach 16 Jahren heute als großen Gewinn für den Freistaat, die Wirtschaft und den Tourismus bezeichnet. „Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin und ich haben uns bei unserem Gespräch im Rahmen meiner Russland-Reise im April für die Wiederaufnahme einer direkten Flugverbindung stark gemacht. Ich freue mich, dass diesem gemeinsamen politischen Willen so zügig Taten folgen und ab jetzt gleich zwei Direktverbindungen von Sachsen aus angeboten werden. Davon werden nicht nur unsere Unternehmen, sondern ebenso unsere kulturellen Einrichtungen und die Tourismusbranche profitieren“, sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich anlässlich des heutigen Erstflugs einer Aeroflot-Maschine von Moskau nach Dresden. In Gegenwart des stellvertretenden russischen Transportministers Boris Korol, des stellvertretenden Generaldirektors der Fluggesellschaft Aeroflot, Lev Koshliakov, des russischen Generalkonsuls Gennadij P. Golub und weiterer hochrangiger deutscher und russischer Gäste dankte Ministerpräsident Tillich dem russischen Ministerpräsidenten Putin für sein Engagement. (weiterlesen…)

weiterlesen oder Kommentar hinterlassen...

Ministerpräsident Tillich gratuliert Staatskapelle Dresden zum Echo „Orchester des Jahres“

Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat der Staatskapelle Dresden zur Auszeichnung mit dem Musikpreis Echo Klassik für drei Einspielungen gratuliert. „Die Staatskapelle Dresden genießt einen exzellenten Ruf in der ganzen Welt. Mit diesem begehrten Musikpreis für gleich drei Einspielungen werden die herausragenden Leistungen der Musiker honoriert. Dass die Staatskapelle so ausgezeichnet abschneidet, ist auch das Verdienst ihres Generalmusikdirektors Fabio Luisi. Mit seinem Orchester vollbringt er immer wieder aufs Neue musikalische Höchstleistungen“ sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Die Staatskapelle Dresden wird von der Deutschen Phono-Akademie bei der Preisverleihung am 18. Oktober 2009 in der Dresdner Semperoper für die Aufnahme der neunten Sinfonie von Anton Bruckner unter Leitung von Fabio Luisi als «Orchester des Jahres» geehrt. Außerdem werden die CD «Gods, Kings & Demons» und die «Fritz-Busch-Box» der Reihe «Edition Staatskapelle Dresden» ausgezeichnet.
Quelle: Pressemitteilung der Sächsischen Staatskanzlei

Kommentar hinterlassen...